DooH Deutschland

Außenwerbung in Bremen wird digitalisiert

- Auch in Bremen sind nun große DooH-Screens im Einsatz. Jetzt wurden 14 DCLPs von Media Owner Wall installiert, die mit 84″ Displays ausgestattet sind. von Thomas Kletschke

Im kleinsten Bundesland wird die Aussenwerbung nun digital (Foto: Wall)

Im kleinsten Bundesland wird die Aussenwerbung nun digital (Foto: Wall)

Der Öffentliche Personennahverkehr in Bremen macht einen Sprung in Richtung Digitalisierung: Im Zentrum der Landeshauptstadt stellte Stadtmöblierer und Außenwerber Wall (zuvor JCDecaux Deutschland) jetzt die neuen digitalen City-Light-Poster-Vitrinen (DCLP) vor, die an Haltestellen der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) installiert wurden. Ausgestattet wurden die Haltestellen An der Domsheide, Am Schlüsselkorb sowie Am Brill und in der Oberstraße. Die Stadtmöblierung besteht aus zunächst 14 digitalen Displays in der Innenstadt, integriert in moderne Fahrgastunterstände.

Zur Premiere stellt Wall die Screens exklusiv für die Bremer Straßenbahn AG (BSAG) und Werder Bremen zur Verfügung. Die BSAG stellt auf den digitalen
Flächen die neue Generation der Straßenbahnen vor, die demnächst in der Hansestadt für die Fahrgäste im Einsatz sind. Der SV Werder Bremen zeigt zur Einweihung Motive seiner Initiative „Spielraum“ aus dem Bereich „Werder bewegt“, die für Integration wirbt. Das Programm nutzt Sport als Ergänzung zu den klassischen Angeboten der Jugendsozialarbeit in der Stadt und belebt bislang ungenutzte Sportplätze.

Die neuen Fahrgastunterstände sind mit 84" Screens ausgestattet (Foto: Wall)

Die neuen Fahrgastunterstände sind mit 84″ Screens ausgestattet (Foto: Wall)

Die Screens zeigen digitale Plakate im Standardformat City-Light-Poster (CLP). In den Abmaßungen sind die Werbeträger nahezu identisch mit den bisherigen Anlagen. Die 84″ Displays bieten etwa 2 m² Werbefläche und lösen mit Ultra HD auf. Die DooH-Screens sind mit einem Sensor ausgestattet, der die Helligkeit den Lichtverhältnissen individuell anpasst. Die Technologie wurde komplett in die Designlinie des britischen Stararchitekten Lord Norman Foster integriert. Hierfür wurden insgesamt 20 Fahrgastunterstände in der Bremer Innenstadt ausgetauscht und modernisiert.

Neben der Außenwerbung können die Screens auch für öffentliche Aufgaben genutzt werden, wie Patrick Möller, Geschäftsführer Städtemarketing und Service der Wall GmbH, erklärt: „Durch die Möglichkeit, die Screens jederzeit flexibel ansteuern zu können, ist im Bedarfsfall auch eine aktuelle Kommunikation möglich, beispielsweise in Gefahrensituationen. An der Integration von KATWARN, einem Bevölkerungswarnsystem, welches wir in anderen Städten bereits vernetzt haben, arbeiten wir auch in Bremen bereits.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.