Einzelhandel & Digitalisierung

Telco KPN eröffnet neue Omnichannel-Filialen

- Der niederländische Mobilfunker KPN hat ein neues Konzept für seine Läden umgesetzt. Zwei neue dieser Filialen wurden nun eröffnet – Interactive Digital Signage ist Teil des Konzepts. von Thomas Kletschke

Video Walls gehören zum Ensemble (Foto: Scala)

Video Walls gehören zum Ensemble (Foto: Scala)

In Den Haag sowie in Haarlem sind die ersten Filialen eröffnet, die mit Large Format Screens, Multitouch, Zugang zum Webshop und Electronic Shelf Labels ausgestattet sind. Für die Digital Signage-Umsetzungen zeichnet der niederländische Narrowcasting- und Digital Signage-Experte QYN verantwortlich. Als Software wird Scala genutzt.

Wie im Einzelhandel weltweit Trend, setzt auch Mobilfunker KPN auf Interaktivität, längere Verweildauern und eine angenehme Atmosphäre. Die neuen Läden bestehen aus Insel-Bereichen mit Smartphones, Tablets und den neuesten Gadgets und Zubehör. Jedes Zubehör wird auf einem 3,5″ Screen präsentiert. Die Regalböden wurden mit elektronischen Preislabels (ESLs) ausgestattet. Kunden können im Internet surfen, interaktives TV anschauen und Anrufe tätigen.

Interaktion spielt in den neuen KPN Stores eine große Rolle (Foto: Scala)

Interaktion spielt in den neuen KPN Stores eine große Rolle (Foto: Scala)

Neben den „Inseln“ sorgen interaktive Smart Walls aus 2 × 4 55″ Screens für die visuelle Ansprache. Die Displays sind mit Infrarot- und Kinect-Technologie ausgestattet, um Interaktionen zu ermöglichen. Dies verwandelt die Video Walls in große Touchscreens mit einer Diagonale von mehr als 5,5 m.

Die neuen Läden haben ein anspruchsvolles Warteschlangen-Managementsystem: Wenn Kunden die Filiale betreten, können sie via Touchscreen auswählen, was sie benötigen: Kauf, Service oder Reparatur; auch die Abholung einer Online-Bestellung ist möglich. Das System sagt dann voraus, wie lange die Wartezeit des Kunden sein wird. Im ganzen Laden gibt es Screens, an denen die Kunden schnell sehen können, wer als nächstes an der Reihe ist.

Heatmapping, Reporting über Wartezeiten, Kundenaktionen während des Wartens, Länge des tatsächlichen Kontakts mit dem Ladenpersonal und mehr, helfen KPN, die Customer Experience weiter zu verbessern. Die Art und Weise, in der Scala eingerichtet ist, macht die einfache Integration von Triggern wie RFID Tags und Kinect-Input möglich. Mehrere Content-Layer und interaktive Sessions sowie 8K Multitouch werden verwaltet. Der Scala Content Manager wird in der Installation verwendet, um die verschiedenen Content-Kanäle im Laden zu verwalten. Auch die Omnichannel-Funktionalitäten des Systems können künftig noch weiter ausgeschöpft werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.