Automotive

Wow-Effekt durch integriertes Displayband

- Beim Gipfeltreffen der edelsten klassischen Automobile im kalifornischen Pebble Beach präsentierte Mercedes-Benz eine neue Konzept-Studie: Das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet definiert mit seinem Design und innovativen technischen Konzeptlösungen den ultimativen Luxus der Zukunft. Ein Highlight ist die Cockpit Display-Integration. von Florian Rotberg

Displayband im Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet (Foto: Daimler)

Displayband im Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet (Foto: Daimler)

Das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet ist als Elektroauto konzipiert. Die Leistung des Antriebs beträgt 750 PS. Seine Premiere feierte das elegante Cabriolet auf der Monterey Car Week, die vergangenes Wochenende auf der Monterey-Halbinsel in Kalifornien stattfand.

Das fast sechs Meter lange Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet nimmt mit seiner extrem langen Motorhaube und den puristisch fließenden Linien klassische Proportionen des Art déco auf und interpretiert diese ästhetischen Prinzipien gleichzeitig völlig neu. Mit dem Heck in „boat tail“-Form erinnert das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet an eine Luxusyacht. In die Außenkanten des langgestreckten, runden Bootshecks sind die schmalen, breitenbetonenden Rückleuchten integriert. Weitere markante Merkmale am Heck sind der Diffusor mit Aluminiumrahmen sowie die Luftauslässe hinter den Radkästen.

Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet (Foto: Daimler)

Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet (Foto: Daimler)

Das Mercedes-Design bewirkt durch den formalen Fluss der Flächen vom Heck in das Interieur das typische Yacht-Feeling. Ein leichter Flügel schwingt sich fließend über die Türverkleidung und den Mitteltunnel in die Sitzlandschaft und erzeugt eine 360°-Luxuslounge unter freiem Himmel.

Über der Lounge verbindet das Displayband Türen, Instrumententafel und Fondbereich. Im Gegensatz zu den Displayintegrationen in Serienmodellen von Tesla und Volvo sind alle Anzeigeelemente des Concept-Cars in das umlaufende Glaszierteil integriert. Als Kontrast dazu werden klassische Rundinstrumente, wie das Kombiinstrument, auffallend in Szene gesetzt. Die Kombination digitaler Anzeigen mit echten Zeigern liegt voll im Trend. Mit „hyper analog“ greifen die Designer das Bedürfnis der Menschen auf, in einer zunehmend digitalen Welt authentischen, analogen Luxus zu erleben. Als klassisches Zitat aus der Luftfahrt sind drei Düsen unterhalb des Flügels positioniert, die wie Triebwerke zu schweben scheinen.

Auf der Frontscheibe werden über die beiden Head-up-Displays primäre Fahrfunktionen sowie umgebungsrelevante Informationen (zum Beispiel Restaurantempfehlungen oder Infos zu Sehenswürdigkeiten) dargestellt.

Interieur Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet (Foto: Daimler)

Interieur Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet (Foto: Daimler)

Das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet ist darauf ausgelegt, die Bedürfnisse seiner Passagiere zu antizipieren und in Echtzeit gewünschte Informationen und Lösungen anzubieten. Auch die User Experience kombiniert ultimativen Luxus mit Intelligenz. Neben der Touch-only-Steuerung und intelligenter, mit dem Terminkalender verknüpfter Navigation ist die Concierge-Funktion dafür ein weiteres Beispiel. Mit dem Concierge kann wie mit einem Freund gesprochen werden, also frei und ohne vorab festgelegte Sprachbefehle. Dies ermöglicht die volle Konzentration auf die Fahraufgaben. Biometrische Sensoren der neuesten Generation erfassen den Gemüts- und Gesundheitszustand der Passagiere.

Concept-Cars zielen natürlich in erster Linie auf Wow-Effekte. Doch interessant ist die Integration von Displays – nicht in bekannter rechteckiger Form wie in der aktuellen E-Klasse. Sondern diese Studie sowie das bahnbrechende 2015er Concept-Car F015 setzen auf gebogene umlaufende Displaybänder.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.