Digital Signage & Ausstellungen

Barbican in London setzt nun auch LED-Signage

- Mit einem von außen sichtbaren Screen aus LED-Tiles nutzt das Barbican in London nun verstärkt LED-Technologie von Thomas Kletschke

Eingangsbereich des Barbican mit dem neuen LED Screen (Foto: Christie)

Eingangsbereich des Barbican mit dem neuen LED-Screen (Foto: Christie)

Aufgrund einer im vergangenen Jahr beschlossenen Partnerschaft zwischen Hersteller Christie und dem Barbican Centre in London nutzt das Barbican AV Medien und Projektoren von Christie.

Damals wurden zudem weitere Details zu geplanten Erweiterungen mit digitalen Medien genannt. Inzwischen kann das Veranstaltungszentrum für seinen Ausstellungsbereich die LED-Anzeige über dem Haupteingang an der Silk Street nutzen. Der Eingangsbereich erhielt dadurch eine helle, deutliche Identität, die schon von weitem gut sichtbar ist. Gezeigt wird eine Willkommens-Nachricht vor einem Bild der Londoner Skyline. Die Skyline erscheint in etwa so, wie sie von der Spitze des Cromwell Tower im Barbican Estate zu sehen ist. Das interne Marketing-Team des Barbican wird in Zukunft speziell zugeschnittene Inhalte erstellen.

Die Installation war eine Herausforderung: So dürfen zum Beispiel an dem denkmalgeschützten Gebäude keine größeren Veränderungen ohne Baugenehmigung durchgeführt werden.

Der nahtlose Streifen aus 28 LED-Modulen (in einer 14×2 Matrix) musste von außen sichtbar sein, jedoch innen hinter mehreren Glasflächen über den Glastüren des langen Eingangs befestigt werden. Die 7 m lange Anzeige ist bereits beim Einbiegen in die Silk Street sichtbar. Das Team des Museums soll Inhalte erstellen, die genau an die native Auflösung der Konfiguration angepasst sind.

Die Lösung wird über den von Christie stammenden Pandoras Box Mediaplayer gesteuert – wie alle anderen AV-Installationen, die die Partnerschaft betreffen,

Der neue LED-Screen folgt auf die Installation mehrerer Christie-Projektoren im Gebäude, darunter Laser-Phosphor-Projektoren, die das neue Programm des Barbican unterstützen, das Kunst in öffentlichen Räumen zeigt. Die Serie von Auftragsarbeiten für das Foyer des Barbican setzt sich mit zwei neuen Installationen fort. „Shall I This Time Hold You?“ von Sophie Clements ist eine Großprojektion mit Surround-Sound, in der die Schönheit eines zufälligen Moments erkundet wird. Und die Auftragsarbeit zur Einweihung der Concert Hall Wall, „Find Yourself“ von Alex Mead und Jack Wates, zeigt ein lebendiges Texturengewebe, in dem Zuschauer sich selbst entdecken können.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.