LED Lighting Hersteller

Autonomes Fahren – Osram investiert in LiDAR-Technologie

- Die Automobilindustrie befindet sich weltweit im Umbruch: Allein der Trend zum Autonomen Fahren wird die Branche stark verändern. Das wissen auch die Zulieferer nur zu gut, und sorgen vor – beispielsweise Osram. von Thomas Kletschke

Zentrale von Osram in München (Foto: Osram)

Zentrale von Osram in München (Foto: Osram)

LiDAR (Light Detection And Ranging) ist eine der wichtigen Technologien, die in Automotive gefragt ist. Die Technologie nutzt eine dem Radar ähnliche, aber auf Infrarotlicht basierende Methode zur Erkennung von Objekten sowie zur Messung von Entfernungen und Geschwindigkeiten. Fahrerassistenzsysteme sowie Autonome Fahrzeuge benötigen ausgefeilte LiDAR-Systeme.

Für Osram, die sowohl mit Lighting (unter anderem: Laser, LED) wie mit Halbleitern ihr Geschäft machen, ist es deshalb wichtig, entsprechendes Know-how zu verbessern und bestehende Marktanteile perspektivisch zu sichern oder zu vergrößern – ein strategisches Investment also.

Deshalb hat das Unternehmen nun einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag in die Hand genommen, um sich mit 25,1% an LeddarTech Inc. zu beteiligen. LeddarTech wurde 2007 gegründet. Das kanadische Unternehmen mit Sitz in Québec ist Spezialist für die Erfassung der Umgebung mittels Infrarotlicht durch LiDAR und entwickelt eine eigene LiDAR-Technologie für autonome Fahrzeuge und Fahrerassistenzsysteme, die in Spezialchips und Sensormodule einfließt. Die optische Sensortechnologie der Kanadier ergänzt die Halbleiterprodukte von Osram. Bereits jetzt arbeiten beide Unternehmen zusammen.

LiDAR ist eine dem Radar ähnliche, allerdings auf Infrarotlicht basierende Methode zur Erkennung von Objekten sowie zur Messung von Entfernungen und Geschwindigkeiten (Grafik: LeddarTech)

LiDAR ist eine dem Radar ähnliche, allerdings auf Infrarotlicht basierende Methode zur Erkennung von Objekten sowie zur Messung von Entfernungen und Geschwindigkeiten (Grafik: LeddarTech)

„Osram ist bereits der weltweit führende Anbieter für Sensorlicht bei Autonomen Fahrzeugen und verzeichnet in diesem Bereich eine steigende Nachfrage. Die Investition in LeddarTech ist für uns ein logischer Schritt auf dem Weg zum führenden Lösungsanbieter auf diesem Gebiet“, sagt Stefan Kampmann, Technikvorstand der OSRAM Licht AG.

A propos Bewegung: Auch mit LED ist Osram bislang in mehreren vertikalen Märkten gut gefahren, wie die aktuellen Zahlen des börsennotierten Unternehmens zeigen. Das LED-Geschäft (Segment Opto Semiconductors, OS) profitierte zuletzt unter anderem von der hohen Nachfrage nach Konsumgüter-Produkten wie Komponenten für den Iris-Scan zum Entsperren von Smartphones sowie von starkem Wachstum im Bereich der Allgemeinbeleuchtung. Das Geschäft mit LED-Modulen zeigte sich zuletzt wie auch das Entertainment-Geschäft stark.

Der weitere Weg, den die ehemalige Siemens-Tochter einschlägt, ist ebenfalls interessant. Mit Partnerschaften, Beteiligungen und Übernahmen erweitert Osram seine technologische Basis von Komponenten und Modulen um Software und Elektronik hin zu Systemanwendungen. Damit erschließen sich neue Anwendungsfelder und Märkte in den Bereichen des Autonomen Fahrens, der intelligenten Lichtsteuerung oder Industrie 4.0. So hatte Osram jüngst auch den Spezial-LED-Anbieter LED Engin aus dem Silicon Valley übernommen und sich am Münchner Horticulture-Start-up Agrilution beteiligt. Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2017 derzeit ein Umsatzwachstum von 7% bis 9%.

LED Lösung von Osram für Smart Homes (Foto: HGesch, Hennef)

LED-Lösung von Osram für Smart Homes (Foto: HGesch, Hennef)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.