Airportwerbung Singapur

Neues Terminal 4 setzt auf Immersion

- Mit High-End-Technologien für Passagierabfertigung, Information und DooH-Werbung setzt der Singapore Changhi Airport (SIN) neue Maßstäbe. Mit Videos. von Thomas Kletschke

Großer LED Screen am Airport in Singapur (Foto: Aoto)

Großer LED-Screen am Airport in Singapur (Foto: Aoto)

In diesem Sommer wurde am Airport SIN das neue Terminal 4 teileröffnet; der reguläre Betrieb wird dagegen Ende Oktober 2017 aufgenommen. Ab dann starten Airlines wie Cathay Pacific Airways oder Korean Air von hier aus zu ihren Destinationen.

Der Flughafen, der im Jahr 2016 mit 58,7 Millionen Passagieren einen neuen Rekord verbuchen konnte, galt auch bislang schon als einer der modernsten und schicksten Airports weltweit. Das T4 wird die jährliche Kapazität um weitere 16 Millionen Passagiere jährlich auf dann insgesamt 82 Millionen Passagiere im Jahr erhöhen.

Nun hat Flughafenbetreiber Changi Airport Group kräftig investiert und erneut technologisch und ästhetisch ein Schippchen draufgelegt. Davon profitieren sowohl die Airportwerbung – und damit mittelbar auch die großen internationalen Werbungtreibenden, die in diesem Umfeld ihre Produkte und Dienstleistungen ins rechte Licht rücken – wie die Passagiere, die von hier aus abfliegen oder hier umsteigen bzw. ankommen. Die Werberechte am Flughafen liegen beim weltgrößten Außenwerber JCDecaux, der unter anderem auf LED-Signage bei der Inszenierung setzt.

Ankunftshalle des neuen T4 wird so aussehen (Foto / Rendering: Changi Airport Group)

Die Ankunftshalle des neuen T4 wird so aussehen (Foto / Rendering: Changi Airport Group)

Neben den neuen Werbemöglichkeiten (Details unten) ist auch ein großzügiger und moderner Retail-Bereich vorgesehen.

Retail-Bereich im T4 (Foto / Rendering: Changi Airport Group)

Retail-Bereich im T4 (Foto / Rendering: Changi Airport Group)

Für die Passagiere, respektive deren Wohlbefinden und den Service, setzt man in SIN auf zahlreiche moderne Technologien:

  • Roboter sind für die Reinigung zuständig.
  • Der Check-In ist automatisert und arbeitet mit Facial Recognition.
  • Mit Alipay hat der Flughafen eine fünfjährige Kooperation vereinbart, um deren Mobile-Payment-Lösung zu implementieren.
  • Wer dennoch am Check-In wartet, wird den übergroßen Immersive LED-Screen wahrnehmen, dessen Content gut sichtbar ist (vgl. eingebettete Videos unten).
  • Natürliches Licht soll eine angenehme Atmosphäre schaffen.
  • Grünpflanzen in Form von „bewaldeten Wänden“ oder Bäumen sind als angenehmer Blickfang und Sauerstoff-Lieferant ebenfalls Teil des Konzepts. Zugleich sorgen sie für eine optische Auflockerung. Neben so begrünten Innenräumen werden auch Außenfassaden entsprechend genutzt.
Abflug-Bereich im T4 (Foto / Rendering: Changi Airport Group)

Abflug-Bereich im T4 (Foto / Rendering: Changi Airport Group)

Geplant sind weiterhin:

  • Kunst-Installationen,
  • ein 24/7 Kino samt Spielekonsolen für die wartenden Passagiere
  • und eine ungenannte Anzahl immersiver LED-Screens für die Airportwerbung. Ob diese von Aoto stammen werden oder anderen Lieferanten kommen, ist nicht bekannt.

Aussenansicht des Terminals (Foto / Rendering: Changi Airport Group)

Aussenansicht des Terminals (Foto / Rendering: Changi Airport Group)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.