DooH UK

Optiker Specsavers wirbt erstmals in DooH

- Mit einer neuen Kommunikationskampagne trommelt derzeit die britische Optikerkette Specsavers für sich und ihre Dienstleistungen. Digital-out-of-Home übernimmt dabei erstmals eine zentrale Rolle. von Thomas Kletschke

Aktuelle Specsavers-Kampagne am Bahnhof Waterloo (Foto: Grand Visual)

Aktuelle Specsavers-Kampagne am Bahnhof Waterloo (Foto: Grand Visual)

Derzeit läuft in Großbritannien eine große Kampagne von Specsavers, die unter dem Motto More important than steht. Das Kampagnenmotto löst den bisherigen Claim Should’ve Gone to Specsavers ab. Zugleich ist die neue Kampagne die erste Werbemaßnahme, die die Kette in Digital-out-of-Home durchführt.

Der Werbungtreibende Specsavers ist so etwas wie der britische Fielmann: Im Geschäftsjahr 2016/17 setzte die weltweit in neun Ländern aktive Gruppe insgesamt 2,27 Milliarden Britische Pfund um – umgerechnet derzeit etwa 2,57 Milliarden Euro. Die Summe wurde in 1.845 Optik- und Akustikgeschäften von 31.000 Mitarbeitern umgesetzt. Es entspricht einem Plus von 6,6% gegenüber dem Ergebnis zwölf Monate zuvor. Der Löwenanteil des gesamten Umsatzes – rund 1,316 Mrd. GBP (etwa 1,461 Mrd. EUR) – wurde dabei im britischen Heimatmarkt erwirtschaftet, wo die Firma im Jahr 1984 gegründet wurde.

Manchester ist eine der Städte in denen die Kampgne derzeit in DooH läuft (Foto: Grand Visual)

Manchester ist eine der Städte, in denen die Kampgne derzeit in DooH läuft (Foto: Grand Visual)

Die Kampagne „More important than“ nutzt aktuelle Ereignisse, die Passanten aus TV, Gesprächen und den allgemeinen News kennen, um dann aufzulösen, dass es wichtigere Themen gibt. Zum Beispiel regelmäßige Augen-Checks beim Optiker. Denn nach gemeinsamen Erhebungen des Royal National Institute of Blind People (RNIB) und von Specsavers, sind mindestens 50% aller Verluste des Seh-Sinnes vermeidbar.

Dazu werden tagesaktuelle und kontextualisierte News genutzt, die im Kampagnenzeitraum, der noch bis zum 25. September reicht, jeweils Gesprächsthema sind. So spielte etwa die Werbebotschaft „More important than leaking phones“ auf die Neuvorstellung des iPhone X an, um dann die Aufmerksamkeit auf den Optiker und sein Angebot zu lenken.

Genutzt werden Roadside LED-Screens, DooH-Screens in zwölf britischen Städten sowie Displays an Bahnhöfen.

Die Kampagne wird mittels OpenLoop verwaltet und ausgeliefert, eine Plattform für dynamische DooH-Kampagenen von QDOT. Specsavers aktualisiert seine Botschaften über das Dashboard von OpenLoop und kann die Screens sowohl national als auch nach Städten mit den Botschaften bespielen. Für Planung und das Booking der Kampagne zeichnen Talon Outdoor und Manning Gottlieb OMD verantwortlich. Die Kreation entstand inhouse; für die DooH-Produktion ist Grand Visual zuständig. Neben DooH werden Print, Online und Social Media als Medien genutzt.

Auch auf Roadside Screens wirbt der Optiker derzeit (Foto: Grand Visual)

Auch auf Roadside-Screens wirbt der Optiker derzeit (Foto: Grand Visual)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.