Retail Technology

Via NFC – Nike verknüpft Fashion mit exklusiven Inhalten

- Ab jetzt können Kunden, die speziell getaggte Kleidung von Nike kaufen, exklusive Inhalte auf ihrem Smartphone genießen. Damit treibt der Sportartikelhersteller den Trend zur Individualisierung auf die Spitze. von Thomas Kletschke

Versprechen für den Kunden – Hinter diesem Aufnäher warten exklusive Inhalte (Foto: Nike)

Versprechen für den Kunden – hinter diesem Aufnäher warten exklusive Inhalte (Foto: Nike)

Frei nach dem Motto: „Sag mir was du trägst, und du erhälst exklusive Inhalte“ umgarnt Nike jetzt seine Kundschaft. Möglich machen dies Near Field Communication (NFC) sowie mobile Betriebssysteme. Das neue iOS 11 erlaubt nun die Nutzung des NFC-Chips des iPhones durch Drittanbieter. Damit können Werbungtreibende und Retailer über NFC nun auch die Apple-Jünger erreichen, die für die Marketer als besonders konsumfreudige Gruppe gelten.

Und Nike geht – gemeinsam mit seinem Marketing-Partner, der Basketball-Liga NBA – nun schnellen Schrittes diesen Weg: Kunden, die bestimmte Shirts eines NBA-Spielers kaufen, können durch die in den Shirts enthaltenen NFC-Tags eine Verbindung zu ihren Smartphones herstellen. Benötigt wird dazu die Nike Connect-App der Lifestyle- und Sportmarke und ein Telefon mit NFC-Technologie (entsprechende Android- oder iOS-Modelle).

Solcherart connected, werden den Kunden spezielle, personalisierte Inhalte angeboten, etwa Videos. An textiler Hardware werden spezielle NBA-Shirts benötigt, die Ende September 2017 verfügbar sind. Nike rollt den Service weltweit aus, heißt es auf der Microsite von Nike Connect.

An eine Klientel hat man dabei möglicherweise nicht gedacht: Kunden, die so viel und extensiv Basketball spielen, dass ihnen der Aufnäher schon vor dem dritten Waschen eh vom T-Shirt reißt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.