LED Lighting Hersteller

Osram beteiligt sich an beaconsmind AG

- Vor einiger Zeit hat Osram mit der Schweizer beaconsmind AG das Location Based Services Eco System Einstone aufgebaut. Jetzt hat sich der Konzern an der in Erlenbach-Zürich ansässigen Firma beteiligt. von Thomas Kletschke

Einstone Eco System im Einsatz mit einer passenden App (Foto: Osram)

Einstone Eco System im Einsatz mit einer passenden App (Foto: Osram)

Seit Anfang Oktober 2017 ist Osram komplett frei. Siemens hat sich von seinen letzten Anteilen getrennt und dabei 1,2 Milliarden Euro erlöst. Die bereits zuvor erfolgte Herauslösung von Osram aus dem Siemens-Konzern war durchaus erst nach Machtkämpfen erfolgt. Nun hat Osram vollkommen freie Bahn.

Dabei tätigt das Unternehmen nun selbst ein interessantes strategisches Investment: Osram beteiligt sich am Schweizer Unternehmen beaconsmind AG – an dem Partner, mit dem man das LBS Eco System Einstone entwickelt und auf den Markt gebracht hat, das beim Einzelhandel auf großes Interesse stößt. Über seine Venture-Capital-Einheit Fluxunit hält der Lichtkonzern künftig eine strategische Minderheitsbeteiligung an dem Start-Up, das intelligente Software für den vertikalen Markt Retail anbietet. Insgesamt ist dies die dritte Beteiligung von Fluxunit, die sowohl interne als auch externe Start-ups unterstützt und entwickelt.

In der vor knapp zwei Jahren gestarteten Zusammenarbeit zwischen Osram und beaconsmind liefert Osram über sein internes Start-up Einstone Beacons, während beaconsmind dazu maßgeschneiderte Software anbietet. Einstone-Beacons für ortsbasierte Dienste sind intelligente Funksender, die in die Lichtinstallation integrierbar sind.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.