DooH Branche

Jost von Brandis plant Außenwerbung für den Bund

- Im Auftrag von etwa 40 Ministerien und Anstalten des Bundes hatte das Bundespresseamt Agenturen für den Media-Einkauf und die Planung von Werbemaßnahmen pitchen lassen. Out-of-Home-Spezialist Jost von Brandis wird ab 2018 die Planung für Out-of-Home übernehmen. von Thomas Kletschke

Bundeskanzleramt – Symbolbild (Foto: Pixabay / LoboStudioHamburg)

Bundeskanzleramt –
Symbolbild (Foto: Pixabay / LoboStudioHamburg)

Ab Januar 2018 werden die Werbemaßnahmen der Bundesregierung von verschiedenen Agenturen geplant, und Leistungen unter deren Verantwortung eingekauft. Der etwa 100 Millionen Euro schwere Vertrag gilt für die Kommunikationsmaßnahmen von etwa 40 Ministerien und nachgeordneten Behörden. Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) hatte die Vergabe koordiniert. Dabei waren Einkauf und Planung erstmals eigenständig ausgeschrieben worden.

Die Media-Agentur Carat ist ab Januar 2018 zentrale Media-Einkaufs- und Rabattkoordinations-Agentur und die Agentur PHD wird die crossmediale Mediaplanung verantworten. Die Agentur Add2 verantwortet die Planung im Digital-Bereich. Die Hamburger Agentur Jost von Brandis wird im Bereich Out-of Home die gesamte Planung verantworten.

„Erstmals gab es in einem so groß angelegten Pitch ein gesondertes Los für Out-of-Home“, erklärte Udo Schendel, Geschäftsführer von Jost von Brandis. „Unser Team steht für planerische Exzellenz und Kompetenz. Wir freuen uns jetzt sehr auf die Herausforderung und das Zusammenspiel mit den anderen Agenturen.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.