DooH Österreich

Gewista baut DooH aus – Linz erhält 26 Screens

- Nach Wien, Salzburg und Graz hat der Media Owner Gewista jetzt auch in Linz ein Netz für Digitale Außenwerbung aufgebaut. Dieses ist in zwei Teilnetze unterteilt. von Thomas Kletschke

DooH Screen in Linz (Foto: Pixelkinder / Gewista)

DooH Screen in Linz (Foto: Pixelkinder / Gewista)

Im Frühjahr 2014 startete die Gewista in Wien mit der Erschließung der Digitalen City Lights. Der Fokus lag im ersten Schritt auf den sieben größten Wiener U-Bahnstationen, weitere 18 Stationen kamen kürzlich hinzu. Über die U- Bahn hinaus wurden an hochfrequentierten Standorten in City-Lagen in Wien, Salzburg und Graz digitale City Lights installiert. Über ein Joint Venture mit dem Gutenberg Werbering – der „Digital out of Home Oberösterreich GmbH“ – wurde mit Linz eine weitere österreichische Landeshauptstadt digitalisiert.

Das Angebot von Digitalen City Lights in Linz umfasst zwei Deluxe-Netze. Beide Netze verfügen über je 13 Screens (84″ mit 4K Auflösung) und bieten Agenturen und Werbetreibenden Spielraum für kreative Gestaltungs- und Ausspielungsoptionen an extrem reichweitenstarken Standorten. Die 10-sekündigen, tonlosen Werbebotschaften laufen im 60 Sekunden Loop und können flexibel gebucht werden. Auch spontane Sonderangebote oder targeting-orientierte Inhalte können über alle Stationen, einzeln und auch in Exklusivbelegung geschalten werden.

Derzeit sind laut Gewista insgesamt 78 Digitale City Lights installiert. In naher Zukunft soll das Angebot durch die Erschließung weiterer Landeshauptstädte österreichweit ausgebaut werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.