Airportwerbung

Airport Düsseldorf wächst mit DooH, baut Digital aus

- Digitale Airportwerbung war am Flughafen Düsseldorf besonders gefragt. Im kommenden Jahr will der Airport sein digitales Media-Portfolio weiter ausbauen. Außerdem soll Tracking eine noch gezieltere Ansprache der Zielgruppen ermöglichen. von Thomas Kletschke

Kampagne von Ergo auf eine 4x4 Video Wall am Airport DUS (Foto: Flughafen Düsseldorf)

Kampagne von Ergo auf eine 4×4 Videowall am Airport DUS (Foto: Flughafen Düsseldorf)

Der Geschäftsbereich Media-Management – am Airport DUS zuständig für das Airport-Media-Geschäft – konnte in der Digitalen Airportwerbung weiter wachsen. Werbungtreibende wie Ergo, Datev, Handelsblatt, Telekom, Eurowings oder der Rheinische Sparkassen- und Giroverband haben im Jahr 2017 ihre Kampagnen neu platziert oder deutlich ausgeweitet. Auch Medien-Experten wie Thomas Koch oder Frank Dopheide sprachen sich in einer Referenzkampagne für Werbung am Flughafen Düsseldorf aus.

DooH zieht: Digitale Werbeträger waren im Geschäftsjahr 2017 besonders nachgefragt, heißt es beim Media-Management. Zu den gern gebuchten Flächen gehörte das DUS AD BOARD im Terminal, eine der größten digitalen Indoor-Screen-Flächen an einem deutschen Flughafen – eine im Jahr 2016 installierte, doppelseitige und hängende Videowall aus zwei 5×5 Screens. Als fester Kooperationspartner für das DUS AD BOARD im Flugsteig A konnte zudem die Messe Düsseldorf gewonnen werden. In der Gepäckausgabehalle können sich die Messe und deren Aussteller ab sofort digital präsentieren und Fluggäste individuell begrüßen.

Seit diesem Jahr vereinfacht und beschleunigt ein webbasiertes Tool den Ablauf der Medienproduktion einer Werbeschaltung am Flughafen. Werbungtreibende können dadurch alle notwendigen Arbeitsschritte vom Angebot bis zur Montage des Werbemittels übersichtlich planen.

Wie verlief das ablaufende Jahr, was wird für das kommende Jahr geplant? – Bettina Spönemann, komm. Leitung Media-Management, äußert sich dazu so: „Wir haben in diesem Jahr viel erreicht und sind stabil gewachsen. Sowohl unser klassisches Portfolio als auch die digitalen Werbeträger wurden von unseren Kunden gut angenommen.“ Der Flughafen werde als Werbestandort immer attraktiver. „Deshalb bauen wir auch 2018 unsere Konzepte und Angebote mit Hochdruck weiter aus. Zudem werden unsere Bestandsflächen sukzessive modernisiert, um jederzeit einen hohen Qualitätsstandard zu gewährleisten.“

Vor kurzem sind die neusten Mediadaten erschienen, die 2018 rund 700 Werbestandorte und 25 Werbeformen umfassen, so auch das neuste DUS AD BOARD in der Hugo Junkers Lounge im Bereich der Gates B. Im kommenden Frühjahr geht das nächste digitale Projekt an den Start, das gemeinsam mit einem bislang ungenannten, starken Partner das Spektrum am Düsseldorfer Flughafen erweitern soll.

„Werbung am Flughafen wirkt intensiv und nachhaltig, insbesondere bei den Entscheidern“, erklärt Bettina Spönemann. „An den relevanten Touchpoints schaffen wir Anreize für eine optimale Customer Journey und wollen mittels Tracking-Methoden neue Targeting-Ansätze und somit eine hohe Relevanz für den Werbungtreibenden bieten.“

Weiteres Ziel für 2018 ist die Stärkung des Gattungsmarketings. Hier strebt das Media-Management gezielte Partnerschaften an, um attraktive Vermarktungswege zu erschließen.

Im Jahr 2018 wird auch das Sales-Team von Airport Media ausgebaut und erhält eine neue Leitung. „Wir wachsen personell und stellen uns strategisch fokussierter auf“, sagt Bettina Spönemann.

Kampagne der Telekom auf dem DUS AD BOARD Terminal (Foto: Flughafen Düsseldorf)

Kampagne der Telekom auf dem DUS AD BOARD Terminal (Foto: Flughafen Düsseldorf)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.