Signage Sunday

Geklotzt, nicht gekleckert – AV-Lösungen für U2-Tour

- Signage Sunday heute: Zu den spektakulärsten Konzert-Shows des Jahres gehörte die von U2. Für Joshua Tree 2017 wurde bei der Medientechnik geklotzt, und nicht gekleckert. von Thomas Kletschke

U2 und d3 Technologies –beziehungsweise disguise – haben eine gemeinsame Geschichte (Foto: Stufish)

U2 und d3 Technologies – beziehungsweise disguise – haben eine gemeinsame Geschichte (Foto: Stufish)

Signage Sunday berichtet sonntags über die kleinen und großen Ereignisse der Digital Signage-Woche. Mit dem neuen Feature blicken wir auch über den Tellerrand hinaus und beleuchten Trends und Diverses jenseits von 16:9-Signage. Signage Sunday heute.

Wie in der letzten Woche berichtet, hat sich d3 Technologies in disguise umbenannt. Ein spannendes AV- und Rental-Projekt, das in diesem Jahr über die Bühne ging, wurde mit Lösungen des britischen Spezialisten umgesetzt – für einen Kunden, für den man immer wieder arbeitet – die Band U2.

Im März 1987 hatte U2 das Album „The Joshua Tree“ veröffentlicht. Zum 30-Jährigen gab es nun die Tour 2017. Für sie wurden zahlreiche AV-Lösungen benötigt, um das Bühnengeschehen besser auch auf den hinteren Plätze anzeigen zu können. Zugleich sollte dies spektakulär geschehen.

Mit Joshua Tree waren U2 auch 2017 wieder unterwegs (ROE Visual)

Mit Joshua Tree waren U2 auch 2017 wieder unterwegs (Foto: ROE Visual)

Ein Team aus mehreren Spezialisten – darunter Stufish Entertainment Architects, Tait Stage Technologies, PRG, d3 Technologies / disguise und weiteren – sorgte für Planung und Umsetzung in dem Projekt. Der gesamte Bühnenaufbau muss langlebig sein. Denn die gesamte Tour lief bis September 2017 in den USA. Danach wurden Süd- und Zentralamerika bereist.

Besonders spektakulär geraten war die gut 835 m² große Curved LED Wall aus 1.100 LED Tiles, bei der LED-Technologie von ROE Visual zum Einsatz kam. Genutzt wurden ultra-leichte Carbon CB8-Panel des Herstellers mit einem 8 mm Pixel Pitch. Die Maße der Wall betragen 200′ x 45′, umgerechnet also etwa 61 m x 13,8 m.

Zugleich hat die LED Wall in etwa die Maße der Bühne. Diese ist 200′ breit und 40′ tief. Inhaltlich haben sich die Kreativen von Stufish dabei auch an der Original-Bühne der Tour zum 1987 erschienen Album orientiert.

Die gesamte Bühne musste für eine monatelange Tour vorbereitete werden (Foto: Stufish)

Die gesamte Bühne musste für eine monatelange Tour vorbereitet werden (Foto: Stufish)

Bei der Produktion von Bewegtbildinhalten für die Show sowie bei der Produktion der Inhalte während der Show wurden verschiedene 4K-Medienserver von disguise genutzt. Dazu mussten auch verschiedene Sonderlösungen genutzt werden. Für d3 Technologies nicht die erste Zusammenarbeit mit U2. Bereits seit Jahren sind sie mit Equipment immer wieder auf den Touren vertreten.

Zu der gesamten Show hat Lighting & Sound America eine spannende, 14-seitige Reportage von Sharon Stancavage veröffentlicht. Das PDF-Reprint findet sich kostenfrei an dieser Stelle. Dort finden Sie auch zahlreiche weitere Fotos.

U2 mal virtuell (Foto: Stufish)

U2 mal virtuell (Foto: Stufish)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.