Amazon Go

Amazon eröffnet endlich Supermarkt ohne Kassen

- Bereits vor einem Jahr wollte Amazon den ersten Supermarkt ohne Kassen für die Öffentlichkeit eröffnen. Doch technische „Herausforderungen“ verzögerte die Eröffnung am Stammsitz in Seattle. Mit Sensoren an der Decke und in den Regalen erfasst Amazon die Einkäufe. von Peter Beck

Jetzt für alle geöffnet - Amazon Go in Seattle (Foto: Amazon)

Jetzt für alle geöffnet – Amazon Go in Seattle (Foto: Amazon)

Die Vision hinter „Amazon Go“ ist, dass Käufer die Waren direkt in ihre Einkaufstaschen legen – und am Ende das Geschäft einfach verlassen können. Der Betrag wird dann vom Amazon-Konto des Nutzers abgebucht.

Ab heute können Amerikanische Konsumenten die Technik im ersten „Amazon Go“ in Seattle ausprobieren. Amazon präsentierte im Dezember 2016 der Weltöffentlichkeit das Konzept – doch es dauerte über ein Jahr bis die Technik reibungslos funktionierte. In dieser Zeit überholten chinesische Internetkonzerne wie Alibaba oder Tencent die Amerikaner mit ihren eigenen Interpretationen von kassenlosem Einzelhandel. Nun ist also das Original eröffnet.

Die Presse durfte am Wochenende schon einmal probe-shoppen. Wie bei Recode, Techcrunch und dem Wall Street Journal zu lesen ist, sind dutzende von Kameras/Sensoren an der Decke installiert und jeder Regalboden wurden mit Waage-Sensoren ausgestattet um entnommene Artikel zu registrieren.

Die Kollegen von Heise online haben dazu einen lesenswerten Bericht verfasst.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.