invidis Jahreskommentar

Patrick Schröder | dimedis

- Der Kölner Digital Signage-Anbieter dimedis ist seit vielen Jahren fest im Bereich Corporate Communication und Wayguiding etabliert. Mit neuen HTML5-Erweiterungen und vielen Schnittstellen startet dimedis ins neue Jahr. von Peter Beck

invidis Jahreskommentar Patrick Schröder dimedis (Foto: dimedis)

invidis Jahreskommentar von Patrick Schröder, dimedis (Foto: dimedis)

2017 war sehr ereignisreich für dimedis. Mit neuen Kunden wie EnBW, BSH und Stadtwerke Karlsruhe haben wir mit unserer Digital Signage-Software kompas vor allem beim Thema interne Kommunikation gepunktet – hier ist noch viel Potential vorhanden! In unseren zahlreichen Projekten haben wir als Fazit festgestellt: Digital Signage muss heute mehr leisten als nur Inhalte darzustellen. Es gilt Funktionen anzubieten, um das System flexibel zu pflegen und Inhalte intelligent zu planen. Mit kompas Digital Signage in der Version 9.0 präsentieren wir eine Digital Signage-Softwarelösung für die zahlreichen Anwendungsfelder von Digital Signage.

Besonders spannend: die Kundenkommunikation in Behörden und die interne Kommunikation. Unsere wichtigste Neuheit im letzten Jahr war die Integration von diversen professionellen HTML5-Editoren und dem neuen Vorlagen-Manager. Das bietet sonst niemand im Markt an. Damit erleichtert kompas den Workflow zwischen Agenturen, Designern und Digital Signage-Redakteuren. Jeder beliebige HTML5-Editor kann integriert werden, wie etwa Hype von Tumult, aber auch Tools wie PowerPoint und Keynote. Der externe oder intern arbeitende Grafiker verwendet weiter seinen bevorzugten HTML5-Editor bei der Erstellung der eigentlichen Inhalte. Durch die neue Schnittstelle wird also jede Menge Zeit gespart, werden Briefings klarer und es können zudem Dienstleister eingebunden werden, die vielleicht beim Thema Digital Signage unerfahren sind, aber HTML5-Inhalte für die Website des Kunden routiniert erstellen. Die Schnittstelle ist bislang einmalig auf dem Markt.

Last but not least sind die noch stärkere Integration von Mobile Devices in Digital Signage ein wichtiges Thema, nicht nur in der Ansprache der Kunden, sondern auch in der Verwaltung des DS-Systems durch Mitarbeiter. Dafür haben wir mit kompas smart.select ein spezielles Feature geschaffen, das gerade am POS sehr gut genutzt wird.

Wir sehen derzeit große Umbrüche im Digital Signage-Markt, eine verstärkte Konzentration. Mit über 20 Jahren haben wir so einige Trends kommen und gehen sehen. Es ist erstaunlich, dass wir einer der wenigen reinen Softwareanbieter sind, die noch auf der ISE ausstellen. Die Herausforderungen der nächsten Jahre bestehen darin, dem Kunden neben fundierter Beratung Systeme anzubieten, in denen Hardware, Software und Content sinnvoll integriert sind. Dafür sehen wir uns gut gewappnet, mit starken Partnern an der Seite.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.