Signage Sunday

Allianz Arena – Innenraum und Flutlicht arbeiten nun mit LED

- Signage Sunday heute: Die Allianz Arena hat 2017 weiter in die Modernisierung und Digitalisierung des Stadions investiert: Gastronomiebereiche, Umkleiden oder das Parkhaus gehören zu den Bereichen, die ins Lichtkonzept eingebunden sind. von Thomas Kletschke

Die Allianz Arena nutzt in unterschiedlichen Bereichen auf ein vernetztes Lichtsteuerungssystem (Foto: Philips)

Die Allianz Arena nutzt in unterschiedlichen Bereichen ein vernetztes Lichtsteuerungssystem (Foto: Philips)

Signage Sunday berichtet sonntags über die kleinen und großen Ereignisse der Digital Signage-Woche. Mit dem neuen Feature blicken wir auch über den Tellerrand hinaus und beleuchten Trends und Diverses jenseits von 16:9-Signage. Signage Sunday heute.

Wie alle großen Stadien ist die Allianz Arena als Multifunktionsbau mehr als nur eine Spielstätte für Fußball: Interne oder externe Veranstaltungen, Konzerte und Co. finden regelmäßig statt. Dazu bedarf es neben einem großen LTE-Netzwerk weiterer Elemente.

Große Installationen und Investitionen sorgen seit 2015 dafür, dass etwa die modernisierte Fassadenbeleuchtung via LED leuchtet. Dazu gehört eine digitale Steuerung von Hersteller Philips. Außerdem setzt die Allianz Arena auf ein Digital Signage-System mit mehr als 750 Screens, inklusive 70 Videowalls. Im Jahr 2016 folgte dann die Ausstattung der Säbener Lounge mit neuer AV-Technologie und Digital Signage sowie LED Lighting.

Nach der Sommerpause 2017 wurde nicht nur ein hochmodernes, vernetztes LED-Flutlicht von Philips Lighting installiert, sondern auch zahlreiche weitere Bereiche im Innenraum wurden mit LED-Lösungen ausgerüstet.

„Die einst statischen Lichtquellen werden mehr und mehr durch netzwerkfähige, energieeffiziente und nachhaltige LED-Systeme ersetzt“, erklärt Karsten Vierke, Geschäftsführer Philips Lighting DACH. Damit ließen sich Sportstadien vielseitiger nutzen, um zusätzliche Einnahmeströme durch Arena Entertainment zu generieren. „Das schließt wie in der Allianz Arena neben der Steuerung der Spielfeldbeleuchtung auch das Licht in allen anderen Bereichen des Stadions ein, wie Gastronomie, Logen und Einzelhandelsgeschäfte oder der äußeren Infrastruktur. Die zusätzliche Integration von Beleuchtungssystemen und -steuerungen aus dem Unterhaltungsbereich kann den Zuschauern bereits vor dem Anpfiff des Spiels eine zusätzliche emotionale Komponente vermitteln.“

„Unseren Spielern, Fans und Partnern sowie den Fotografen und Journalisten in der Allianz Arena das beste Licht zu bieten, war unser Ziel“, ergänzt Jürgen Muth, Geschäftsführer der Allianz Arena GmbH.

Spielerkabine in der Allianz Arena (Foto: Philips)

Spielerkabine in der Allianz Arena (Foto: Philips)

Genutzt wird das LED-Beleuchtungssystem Arena Experience von Philips Lighting, das die Beleuchtung dazu nutzt, innerhalb und außerhalb des Stadions den Besuchern ein unvergessliches Erlebnis zu bereiten. Es umfasst neben dem Flutlicht auch aufeinander abgestimmte Lichtlösungen für die Umkleideräume und Physiobereiche der Spieler, die Tribünen und Zugänge, die Fassade und das Dach bis hin zur Beleuchtung des Parkhauses – die Spielstätte wird zur Connected Arena.

Das Spielfeld wird durch 296 ArenaVision LED-Flutlicht-Strahler illuminiert. Als erstes Fußballstadion in Deutschland erreicht die Allianz Arena allein mit LED-Strahlern das Beleuchtungs-Level Elite A, das die UEFA für Stadien fordert, in denen Finalbegegnungen großer internationaler Wettbewerbe wie der Champions League ausgetragen werden können.

Besonders wichtig ist dafür eine hohe Lichtqualität, die auch in Superzeitlupe und höchster Auflösung flackerfreie TV-Bilder garantiert. Durch die Gleichmäßigkeit der Lichtverteilung ist es jetzt möglich, von jedem Standpunkt im Stadion aus gleichwertige Bilder zu liefern.

Durch die Möglichkeit, mit LED-Lichtquellen bis zu 16 Millionen Farbtöne erzeugen zu können und stufenlos zu verändern, ergeben sich für Fassadenbeleuchtung sowie Gastronomiebereiche im Innern des Stadions zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten.

In der Allianz Arena wird die Beleuchtung des Stadioninnenraums durch 20 kopfbewegte Scheinwerfer (Moving Heads) ergänzt, wie sie sonst für Show-Bühnen und Theater verwendet werden. Über eine gemeinsame Steuerung mit der Licht- und Tonanlage synchronisiert und vernetzt, können sie von Lichtkegeln und farbigen Logos bis hin zu Animationen verschiedenste Effekte erzeugen und erfüllen vielseitig und flexibel auch die höchsten Anforderungen aus dem Entertainment-Bereich.

In neuer Qualität erstrahlt auch das Licht in den Bereichen, in denen sich die Spieler vor und nach den Partien aufhalten. Farbe und Intensität der Beleuchtung lässt sich individuell an verschiedene bevorzugte Stimmungen und Wirkungen anpassen. Manuell steuerbar kann dazu zwischen einer aktivierenden oder einer beruhigenden Lichtatmosphäre gewählt werden. Im Physiobereich sorgen flächige OneSpace Leuchten von Philips Lighting mit ihrer schallabsorbierenden Oberfläche für Ruhe. Spieler können dank absolut homogener Ausleuchtung des Raumes vollkommen blendungsfrei therapiert und auf das Spiel vorbereitet werden. Die neue Ausleuchtung des Spielertunnels der Allianz Arena stimmt die Mannschaften an Spieltagen auf den Moment des Einlaufs aufs Feld ein. Die Stadionregie unterstützt das Ritual mit einer Licht-Show.

Das Lichtkonzept wird durch Lösungen, die Energie sparen, abgerundet. So kommt im Parkhaus der Allianz Arena das Philips Green Parking System zum Einsatz. Es verzichtet darauf, in allen Bereichen rund um die Uhr das Licht in voller Stärke eingeschaltet zu lassen. Erst bei Anwesenheit von Autos oder Fußgängern wird der betreffende Bereich sowie der Weg mit 100% Beleuchtungsstärke ausgeleuchtet. Das senkt die Betriebskosten um bis zu 80%.

Physio-Bereich mit LED-Licht (Foto: Philips)

Physio-Bereich mit LED-Licht (Foto: Philips)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.