Augmented Reality, Virtual Reality & Mixed Reality

Otto führt neue AR Tools ein

- Versandhändler Otto hat seine Augmented Reality Tools weiter entwickelt. Jetzt können virtuelle Stellproben zuhause durchgeführt werden. Auch die virtuelle Raumplanung wurde erleichtert. von Thomas Kletschke

Neue AR App von Otto im Einsatz (Foto: Otto)

Neue AR-App von Otto im Einsatz (Foto: Otto)

Otto hat in der jüngeren Vergangenheit viel mit Omnichannel experimentiert, zuletzt mit NFC-basierten Tools. Jetzt hat der Versender drei neue digitale Tools eingeführt, um die Einkaufserfahrung der Onlinekunden zu verbessern: eine Augmented Reality (AR) App für virtuelle Stellproben – etwa von Möbeln – im Wohnzimmer, 360° Panoramabilder, die mit dem Onlineshop verknüpft sind, sowie einen 3D-Raumplaner.

Mit der AR-App „HomeStyler“ für die Raumplanung können Kunden über die Kamera des eigenen Smartphones Einrichtungsgegenstände in der eigenen Wohnung virtuell platzieren. Dessen intelligenter Algorithmus berechnet die Dimensionen eines Raums – einzig anhand eines selbstgeschossenen oder vorgefertigten Fotos. 300 Produkte aus dem OTTO-Sortiment erscheinen ohne Herumrechnen und Ausmessen des Maßstabs, lassen sich drehen, verschieben, arrangieren. Im Moment befindet sich der HomeStyler im Testmodus, Kunden können ihr Feedback dazu direkt in die weitere Entwicklung einstreuen.

Das Tool für 360° Bilder zeigt mehrere inspirierende Themen-Zimmer an, darunter: reduzierte Designs im dänischen Stil oder einen Raum im Botanical-Trend-Look. Die Szenen sind aber nicht herkömmlich aus mehreren Perspektiven fotografiert, sondern als Sphärenbild aufgenommen. Als stünde er im Zentrum des Raums, kann der Nutzer sich durch den Screen in jede Richtung umschauen – mithilfe eines Smartphone-Cardboards auch in Virtual Reality. Kleine Hotspots markieren die Produkte, die im Raum stehen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.