DooH & Content

Dritter Oscar für Content-Schmiede Framestore

- Framestore, Spezialisten für Content-Erstellung und Spezialeffekte in digitalen Medien, hat innerhalb von zehn Jahren den dritten Oscar gewonnen. Auch bei Werbeprojekten ist Framestore immer wieder mit im Boot. von Thomas Kletschke

Für die Effekte bei Bladerunner 2049 gab es nun einen wohlverdienten Oscar (Foto: Framestore)

Für die Effekte bei Bladerunner 2049 gab es nun einen wohlverdienten Oscar (Foto: Framestore)

Bei den 90th Academy Awards räumte Framestore einen Oscar für Best Visual Effects ab, den die Framestore-Mitarbeiter Richard R. Hoover, Paul Lambert, Gerd Nefzer und John Nelson abholten. Ein Team von über 175 Künstlern im Studio von Framestore in Montréal war für die Effekte des Films „Bladerunner 2049“ verantwortlich.

Dies ist bereits der dritte Oscar, den Framestore gewinnt: im Jahr 2014 gab es für die Effekte bei „Gravity“ einen Oscar; 2008 wurde dem Team ein Oscar für „The Golden Compass“ zugesprochen. Die Agentur ist weltweit an insgesamt sechs Standorten vertreten.

Immer wieder ist Framestore auch für spannende Umsetzungen im Bereich der Werbung mit-verantwortlich, etwa eine VR-Experience für Lockheed Martin oder eine RFID-gestützte DooH-Kampagne in Großbritannien.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.