Digital Signage & Ausstellungen

Das AV-Konzept der Wanderausstellung „King Tut“

- In Los Angeles startete die Wanderausstellung „King Tut: Treasures of the Golden Pharao“. In weltweit zehn Städten sind künftig 150 Artefakte zu sehen – viele von ihnen haben Ägypten bislang nicht verlassen. AV-Technologie macht die Ausstellung auch zum multimedialen Highlight. von Thomas Kletschke

Die Schätze von Koenig Tut gehen auf weltweite Tournee (Foto: Casey Rodgers / AP Images for IMG)

Die Schätze von Koenig Tut gehen auf weltweite Tournee (Foto: Casey Rodgers / AP Images for IMG)

Anfang November 1922 wurde KV 62 entdeckt – die Grabstätte Nr. 62 im Tal der Könige (Kings‘ Valley). Bekannter sind Mumie und dessen Grabbeilagen unter dem Namen König Tutanchamun. Ende März 2018 startete in Los Angeles die Ausstellung „King Tut: Treasures of the Golden Pharao“, die noch bis Januar 2019 im dortigen California Science Center zu sehen ist und danach in weltweit neun weiteren Städten zu sehen sein wird.

Abschließend werden die Schätze ab dem Jahr 2024 im Grand Egyptian Museum zu sehen sein, das im Mai 2018 eröffnen soll – und unter anderem aus Eintrittsgeldern der großen Ausstellung mitfinanziert werden soll. Nach seiner Fertigstellung wird das in der Nähe der Ausgrabungsstätten von Gizeh befindliche Museum als weltweit führendes wissenschaftliches, historisches und archäologisches Studienzentrum etwa 3.000 Jahre altägyptische Geschichte abdecken und mehr als 100.000 Artefakte beherbergen. Dieser Ort wird als Kulisse für eine Ausstellung unbezahlbarer Artefakte dienen und gewissermaßen zur „letzten Ruhestätte“ der Tutanchamun-Sammlung. Das Gizeh-Plateau ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. Abgesehen von den Pyramiden beherbergt es die Nekropole von Gizeh und die Große Sphinx.

Bis 2024 ist die Ausstellung auf Welt Tournee (Foto: Casey Rodgers / AP Images for IMG)

Bis 2024 ist die Ausstellung auf Welt Tournee (Foto: Casey Rodgers / AP Images for IMG)

Zahlreiche Artefakte waren ausserhalb Äyptens noch nicht zu sehen (Foto: Casey Rodgers / AP Images for IMG)

Zahlreiche Artefakte waren ausserhalb Äyptens noch nicht zu sehen (Foto: Casey Rodgers / AP Images for IMG)

Die Mega-Wanderausstellung des Ägyptischen Ministeriums für Altertümer umfasst 150 Exponate – 60 davon haben Ägypten bislang noch nie verlassen – und wird von verschiedenen Großunternehmen gesponsert, darunter American Express und IMG.

Für die Konzeption der Ausstellung zeichnet Exhibitions International verantwortlich. Natürlich werden AV-Technologien verwendet, um eine möglichst spannende und interaktive Ausstellung zu ermöglichen. So sind 3D- und 360° Inhalte sowie 180° Projektionen und Audio-Effekte sind wichtige Bestandteil der Ausstellung.

Zum Einsatz kommen beispielsweise 15 lichtstarke 4K-Projektoren von Hersteller Barco, um eine 180° Projektion zu ermöglichen. Eingesetzt werden Modelle aus der F-Serie. Die Präsentations-Designer haben 3D-Bilder produziert, um das Publikum zu begeistern. Die Projektoren sind in der Lage, 7000 lm bis 8000 lm lichtstarke Inhalte auszuspielen – das ermöglicht den weltweit erwarteten Millionen Besuchern das Filmen und Fotografieren. Für die Planung der Projektionen ist der AV-Integrator Design Electronics verantwortlich, Barcos Value Added Distributor SC Media Canada unterstützte hierbei.

Projektion in der "King Tut"- Ausstellung (Foto: Barco)

Projektion in der „King Tut“-Ausstellung (Foto: Barco)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.