DooH Deutschland

Aus für Movina, Insolvenz-Abweisung mangels Masse

- Nicht mal zwei Jahre hat der kleine lokale DooH-Anbieter Movina aus Berlin durchhalten können. Das Unternehmen mit dem interessanten Ansatz musste vom Gesetz her aufgelöst werden. von Thomas Kletschke

Passantinnen in Aktion am Movina Screen (Foto: Movina)

Passantinnen in Aktion am Movina Screen (Foto: Movina)

Movina ist nicht mehr – damit ist ein kleiner Anbieter mit einem interessanten Nischenmodell aus dem Bereich DooH verschwunden. Die Firma war im Dezember 2015 direkt am Ku’damm mit dem deutschlandweit ersten, dauerhaft installierten Netz für interaktive digitale Außenwerbung gestartet. Charmant an der Lösung war, dass historische Schauwerbekästen mit modernen Screens an sehr frequenter Lage innovativ genutzt und reaktiviert worden waren.

Das Unternehmen aus Berlin, das beim zuständigen Registergericht, dem Amtsgericht Charlottenburg, im Handelsregister in der B-Rolle unter der Register-Nr. HRB 166720 eingetragen war, hatte bereits im vergangenen Jahr dort einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen gestellt.

Dieser war am 15. Juni 2017 beim Amtsgericht eingetroffen. Das Gericht wies den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen ab, wie das Insolvenzgericht am 5. Oktober 2017 mitteilte. Die Abweisung erfolgte nach § 26 der Insolvenzordnung – also eine Abweisung „mangels Masse“. Die Entscheidung 36m IN 3218/17 veröffentlichte das Amtsgericht Charlottenburg am 6. Oktober 2017.

Unternehmen als juristische Personen – wie in diesem Falle eine GmbH – sowie Personengesellschaften sind dann von Gesetzes wegen aufzulösen. Das Insolvenzgericht trägt zunächst einen Auflösungsvermerk ein. Später erfolgt die Löschung im Handelsregister.

Im elektronischen Bundesanzeiger wurde am 28. Februar 2018 die „Insolvenzeröffnungsbilanz zum 07.06.2017“ der Movina GmbH veröffentlicht, die von der Geschäftsführung am 4. Dezember 2017 gezeichnet worden war. Alle Aktiva-Posten (Anlagevermögen, Umlagevermögen) wurden mit 0 Euro bewertet. Auf der Passiva-Seite wurden Eigenkapital und Rückstellungen ebenfalls mit 0 Euro bewertet. Die Verbindlichkeiten beliefen sich auf 123.807,88 Euro.

Wie in solchen Fällen sind ehemalige Telefonnummern und die vormalige Website der Firma nicht mehr erreichbar, wie eine aktuelle Recherche ergab.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.