Electronic Retail

Euronics – nächster ESL-Coup für SES-imagotag

- Nach dem weltweit größten ESL-Rollout bei Media Markt und Saturn konnte SES-imagotag nun einen weiteren Elektronik-Händler als Kunden gewinnen. Einzelhändler der Einkaufsgemeinschaft Euronics wollen durch den Einsatz digitaler und automatischer Lösungen das Kundenerlebnis verbessern und die betriebliche Effizienz erhöhen. von Peter Beck

Euronics setzt auf Imagotag ESL (Foto. imagotag)

Euronics setzt auf Imagotag ESL (Foto. imagotag)

Euronics ist die führende Consumer Electronics Gruppe in EMEA mit mehr als 8.800 Filialen in über 35 Ländern. Für die Stores in Deutschland entschied sich Euronics für die im Januar auf dem NRF New York vorgestellten neue Vusion ESL-Serie. Die neuen Labels weisen ein stark verbessertes Design auf sowie eine verbesserte Display-Auflösung und einfachere Back-Office Integration.

Euronics Deutschland hat mit SES-imagotag einen Rahmenvertrag geschlossen, nach dem über 100 Geschäfte ihre klassischen Papieretiketten durch die intelligenten VUSION Preisschilder ersetzen werden. Die Installation der ersten Shops hat bereits begonnen, und der Roll-out in den übrigen Stores ist für diesen Sommer geplant.

Thierry Gadou, Chairman und CEO SES-imagotag, erklärt dazu: „Unsere jüngst gelaunchte Vusion Lösung wurde erneut von einer starken Einzelhandelskette zum sofortigen Rollout in ihren Stores ausgewählt. Die Entscheidung von Euronics basiert auf dem Design und den technischen Qualitäten von Vusion – einfach zu installieren, modular, interaktiv verknüpft mit Kunden und Mitarbeitern. Das bestätigt die klare Führungsposition des SES-imagotag Produktportfolios aufgrund unserer Investitionen in Forschung und Entwicklung.“

Die Franzosen mit österreichischen Wurzeln sind seit 2017 Teil der chinesischen BOE-Gruppe. Das Interesse an ESL-Labels steigt seit dem MSH-Rollout auch im DACH-Markt stark an (invidis Bericht). Auch wenn bei einer Einkaufsgemeinschaft jeder Einzelhändler selbstständig über das Invest für ESL entscheidet, sind ein Rollout von 100 Stores schon einmal ein guter Start. Viele Händler sind beim Thema ESL immer noch sehr vorsichtig, u.a. weil die Projektanlaufkosten inklusive Verbindung mit dem Warenwirtschaftssystem, recht aufwändig sind. Große Ketten bzw. Einkaufsgemeinschaften mit gemeinsamer IT haben da große Vorteile.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.