Anzeige
invidis Stellenmarkt
Online goes Offline

Zalando und Mister Spex - so unterschiedlich gehen die Online-Player offline

In Berlin eröffnete an diesem Wochenende der Online-Riese Zalando seinen ersten Beauty Store. Eine Offline-Plattform für Estée Lauder, MAC und Co sowie für die Zalando-Eigenmarken. Europas größter Online-Brillenversender Mister Spex eröffnete diese Woche bereits seine 10. Filiale. Zwei Online-Anbieter gehen offline mit sehr unterschiedlichen (Digital Signage) Konzepten.
MisterSpex Filialkonzept (Foto: MisterSpex)
MisterSpex Filialkonzept (Foto: MisterSpex)

Mit der Beauty Station eröffnete Zalando an diesem Wochenende einen spannenden Concept Store in Berlin. Den ersten Wow-Effekt gibt es schon am Eingang. Eine große Videowall begrüßt die Besucher in der Beauty Station, Zalandos neuem und erstem Concept Store für Beautyprodukte. “Hello, Beauty” flimmert es auf den Screens, verschiedenste Frauentypen mit perfektem Make-up sind abwechselnd zu sehen. Zahlreiche Besucher bleiben einen Moment davor stehen und schauen sich die Bilder in Ruhe an. Um dann, nur zwei Schritte weiter, selbst in die Beautywelt einzutauchen: Make-up und Beautyprodukte überall auf 160 Quadratmetern.

Mehr als 53 Marken wie MAC Cosmetics, Estée Lauder oder Clinique werden bei Zalando Beuaty den Kunden angeboten, genauso wie Service-Stationen für Make-Up und Nail-Behandlungen. Über das Jahr hinweg soll es wechselnde Take Over und Product Launches von namhaften Marken wie auch Niche Brands geben, die bei Zalando teilweise exklusiv verkauft werden.

“Die Beauty Station ist eine spannende Testplattform für uns, um unsere Beauty-Kunden besser kennenzulernen und Beauty-Content wie Tutorials zu produzieren”, sagt Claudia Reth, Vice President Category Specialities bei Zalando. “Mit dem Concept Store können wir unseren Kunden ein kuratiertes Beauty-Sortiment bieten und interagieren mit ihnen durch unser Serviceangebot”.

Zalando Beauty Store in berlin (Foto: Zalando / Nils Krüger)
Zalando Beauty Store in berlin (Foto: Zalando / Nils Krüger)
Zalando Beauty Store in berlin (Foto: Zalando / Nils Krüger)
Zalando Beauty Store in berlin (Foto: Zalando / Nils Krüger)
Zalando Beauty Store in Berlin (Foto: Zalando / Nils Krüger)
Zalando Beauty Store in Berlin (Foto: Zalando / Nils Krüger)

Der Store ist in zwei Bereiche geteilt: Direkt im Anschluss an den Eingangsbereich befinden sich Verkaufsflächen, in einem zweiten Teil sind Verkaufsflächen und der Makeover-Bereich kombiniert. Es ist der Teil der Beauty Station, in der die Kunden ihre Make-ups bekommen und Tutorials produziert werden. An einem langen Tisch stehen acht Plätze bereit, die beim Pre-Opening auch der Ort waren, an dem die meisten Selfies gemacht wurden. Kein Wunder, stehen doch auf den Spiegeln Sprüche, die den Vibe des Stores perfekt umschreiben. “Nothing tastes as good as Lipstick feels” etwa, oder auch: “When in doubt, lipstick”.

Vor allem die Verbindung von online und offline ist ein Kernelement der Beauty Station. Tutorials, die im Laden stattfinden, sind auch im Zalando-Onlineshop abrufbar. Extra angebotene Masterclasses wiederum werden als Onlinestreams zusätzlich einem breiteren Publikum angeboten. Außerdem sorgen Tablets für ein bequemeres Einkaufserlebnis und einfache Terminbuchung: Mit ihnen können Kunden nicht nur Produkte scannen oder das zum Lippenstift passende Top über die Zalando-App nach Hause bestellen, sondern auch Tutorials anschauen oder Make-up-Termine buchen. “Als Unternehmen, das eine langjährige Expertise und Erfahrung im Onlinehandel hat, konzentrieren wir unsere Aktivitäten weiterhin in diesem Bereich”, sagt Claudia Reth. “Dennoch möchten wir unseren Kunden mit dem Concept Store eine weitere Einkaufserfahrung bieten.”

Ortswechsel: Münster – Europas führender Online-Optiker eröffnete diesen Monat in Münster bereits seinen zehnten Store. Der neue Store präsentiert Kunden auf einer Verkaufsfläche von über 100 qm mehr als 1.000 Brillen- und Sonnenbrillenmodelle und ermöglicht ihnen zugleich Zugriff auf das gesamte Online-Sortiment mit über 9.000 Modellen von mehr als 100 Marken. Und das zu Online-Preisen. Neben der persönlichen Fachberatung profitieren alle Mister Spex Kunden zusätzlich von einer Vielzahl kostenloser Services vor Ort wie Sehtests und Brillenanpassungen.

„In der lokalen Präsenz von Mister Spex in NRW sehen wir viel Potential. Die Nachfrage nach unseren kombinierten Angeboten aus on- und offline ist in Deutschlands bevölkerungsstärkstem Bundesland sehr ausgeprägt – das haben schon unsere ersten drei Stores in NRW bewiesen“, erklärt Jens Peter Klatt, Vice President Multichannel bei Mister Spex.

Der Fokus liegt auch in Zukunft darauf, alle Vorteile des Onlineshoppings, wie Schnelligkeit, Preistransparenz und Sortimentsvielfalt, mit den klassischen Services der Offline-Welt bestmöglich zu verknüpfen. So können Mister Spex Kunden sich ihr Angebot zusammenstellen, wie es individuell am besten zu ihnen passt.

Das ursprüngliche Design-Konzept der Stores wurde vom Marken- und Architekturbüro dan pearlman exklusiv für Mister Spex entwickelt. Dafür wurde es 2016 mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet und erhielt im vergangenen Jahr den renommierten iF DESIGN AWARD, einen der wichtigsten internationalen Designpreise, in der Disziplin „Interior Architecture“.

MisterSpex Filialkonzept (Foto: MisterSpex)
MisterSpex Filialkonzept (Foto: MisterSpex)
MisterSpex Filialkonzept (Foto: MisterSpex)
MisterSpex Filialkonzept (Foto: MisterSpex)
MisterSpex Filialkonzept (Foto: MisterSpex)
MisterSpex Filialkonzept (Foto: MisterSpex)

Zwei Offline Konzepte mit unterschiedlicher Zielsetzung. Während Zalando mit dem Beauty Store primär eine Bühne für den Online-Kanal realisierte, sucht Mister Spex mit den Offline-Stores neue Kundensegmente zu erreichen.(die die eine persönliche Beratung beim Brillenkauf bevorzugen) Mister Spex ist sehr zufrieden mit den ersten Stores und kann sich vorstellen einige hundert Stores bundesweit zu eröffnen. Bei Zalando sucht man den engen Kontakt mit Influencer und entwickelte ein begehbares Studio. Ein Experience das wahrscheinlich außerhalb von Metropolen nur schwer funktioniert.

Für Digital Signage Anbieter ist das Mister Spex Konzept interessanter. Hier geht es nicht um den einen WoW-Effekt (Videowall) sondern um Verkaufspromotion and „Virtual Shelf“. Es bleibt interessant zu beobachten, wie sich die beiden und andere Online-Retailer in der Offline-Welt etablieren werden.

Anzeige
invidis Jahrbuch 2018/2019