Anzeige
invidis Stellenmarkt
Displayindustrie

Samsung Electronics gibt Ergebnisse des zweiten Quartals 2018 bekannt

Im zweiten Quartal 2018, das mit dem 30. Juni endete, erzielte Samsung einen konsolidierten Quartalsumsatz von 58,48 Billionen Won, umgerechnet derzeit gut 45,6 Milliarden Euro. Während der Umsatz 4% gegenüber dem Vorjahreszeitraum fiel, stieg das operative Ergebnis mit 14,87 Billionen Won (11,6 Mrd. EUR) hingegen 6% höher aus als im Jahr zuvor.
Forschungszentrum von Samsung in Seoul (Foto: Samsung)
Forschungszentrum von Samsung in Seoul (Foto: Samsung)

Im zweiten Quartal ging der Umsatz trotz der stabilen Nachfrage nach Speicherchips aufgrund des schwächeren Absatzes von Smartphones und DisplayPanels zurück. Zum höheren operativen Ergebnis trug die anhaltende Stärke des Speichergeschäfts bei. Der Jahresüberschuss hat sich gegenüber dem Vorjahr aufgrund höherer Ertragsteuern kaum verändert.

Sowohl Umsatz als auch operatives Ergebnis gingen gegenüber dem Vorquartal zurück. Der koreanische Won schwächte sich gegenüber dem US-Dollar ab, stieg aber gegenüber dem Euro und einigen anderen wichtigen Währungen. Dadurch fiel das operative Quartalsergebnis im Vergleich zum Vorquartal um netto 400 Milliarden Won geringer aus.

Nach Geschäftsbereichen erzielte das Halbleitergeschäft erneut ein starkes Ergebnis, das durch die Nachfrage nach DRAM-Chips für Rechenzentren und NAND-Flash-Speicher für Hochleistungsspeicher vor dem Hintergrund einer Abschwächung der NAND-Preise getrieben wurde.

Im Display-Geschäft verzeichnete das Unternehmen im zweiten Quartal eine schwache Nachfrage nach flexiblen OLED Panels, während die Lieferzahlen und die Preise für LCD Panels ebenfalls zurückgingen.

Vor dem Hintergrund des stagnierenden High-End-Smartphone-Marktes verzeichnete der Geschäftsbereich IT & Mobile Communications sowohl im Vergleich zum Vorjahr als auch im Quartalsvergleich aufgrund schwacher Verkäufe des Galaxy S9 einen Ergebnisrückgang. Das Netzgeschäft verzeichnete jedoch getrieben durch Investitionen in LTE-Netzwerke wichtiger globaler Kunden ein solides Wachstum.

Vor dem Hintergrund des Fußballsommers 2018 stiegen die Verkäufe von Premium-TVs wie den QLED-Modellen und steigerten den Gewinn des Geschäftsbereichs Unterhaltungselektronik, obwohl der Geschäftsbereich Digital Appliances aufgrund der schwachen Nachfrage nach Klimaanlagen einen Ergebnisrückgang verzeichnete.

Mit Blick auf die Zukunft erwartet Samsung eine dauerhaft positive Lage im Speichermarkt und eine wachsende Nachfrage nach flexiblen OLED Panels, die das Ergebnis in der zweiten Jahreshälfte steigern werden, so das Unternehmen.

Die Aussichten für das Speicherchip-Geschäft bleiben dank der Nachfrage nach Server- und PC-Speicher sowie der Markteinführung vieler neuer mobiler Produkte gut.

Die Geschäftsbereiche System LSI und Foundry werden von der höheren Nachfrage nach mobilen Anwendungsprozessoren und Bildsensoren profitieren. Die Lieferungen von flexiblen OLEDs werden voraussichtlich zunehmen, auch wenn sich der Wettbewerb gegenüber starren Produkten verstärkt.

Das Ergebnis im TV-Geschäft wird sich voraussichtlich weiter verbessern, da Samsung den Absatz neuer innovativer Premium-Modelle wie QLED und 8K TVs ausweiten wird.

Mittel- und langfristig erwartet Samsung durch den anhaltenden Wandel in der Branche neue Chancen im Komponentengeschäft. Zentrale Themen sind dabei das Internet der Dinge (IoT), künstliche Intelligenz (KI) und 5G-Technologien. Ebenso werden die Endgerät-Geschäftsbereiche von der Einführung neuer Formfaktoren und innovativer Technologien profitieren, die mit der wachsenden Nachfrage nach vernetzten Geräten einhergehen wird.

Im Komponentengeschäft wird Samsung auf seine hochentwickelte Halbleitertechnologie setzen, um von der neuen Nachfrage nach Chipsätzen für Automobil- und KI-Anwendungen zu profitieren. Das Unternehmen wird seine Stärke im Bereich der OLED-Panels nutzen, um neue Anwendungsbereiche in der IT- und Automobilindustrie zu erschließen.

Im zweiten Quartal investierte das Unternehmen 8,0 Billionen Won (aktuell: 6,24 Mrd. Euro), davon 6,1 Billionen Won für das Halbleitergeschäft und 1,1 Billionen Won für das Display-Geschäft (etwa: 858 Millionen Euro).

Für das zweite Halbjahr wird eine Verbesserung des Gesamtergebnisses gegenüber dem ersten Halbjahr erwartet. Dazu trägt vor allem eine starke Nachfrage nach OLED-DDIs und hochauflösenden Bildsensoren bei. Darüber hinaus plant Samsung, seine Kundenbasis für mobile Anwendungsprozessoren aus China zu diversifizieren und Chips für den Einsatz in Automobil- und IoT-Anwendungen zu entwickeln. Mittel- bis langfristig wird sich das Unternehmen auf die Entwicklung von Chipsätzen für 5G, Mehrfachkameras und Display-Panels konzentrieren, um ein höheres Wachstum im Vergleich zum Markt zu erzielen.

Anzeige
invidis Jahrbuch 2018/2019