Anzeige
invidis Stellenmarkt
Angriff auf Starbucks?

Coca Cola übernimmt Costa / Großes Potential für Automaten

Der Brausekonzern aus Atlanta übernimmt für 4,4 Mrd. EUR die britische Costa Kaffee-Kette. Mit über 4.000 Coffee Shops (davon 2.000 in UK) ist Costa Coffee die Nummer Zwei weltweit, verglichen mit den 28.000 Coffee Shops von Starbucks allerdings eher ein Zwerg. Ein Blick auf China macht den Unterschied deutlich: während Costa Coffee 460 Coffee Shops in ganz China betreibt, zählt Starbucks alleine 600 nur in Shanghai. Doch was bedeutet die Übernahme für Digital Signage?
Aktueller ladenbau von Costa Coffee Shop (Foto: Costa Coffee)
Aktueller ladenbau von Costa Coffee Shop (Foto: Costa Coffee)

Sicherlich sind es nicht Digitale Menuboards die bei Costa oder Starbucks zu Digital Signage Träume führen. Beide Betreiber verzichten größtenteils in ihren Restaurants auf digitale Kundeninformationen. Im Gegensatz zu Quick Service Restaurants (QSR) ändert sich das Angebot in Coffeeshops kaum innerhalb eines Tages und auch die Verfügbarkeit des Angebots schwankt bei Getränken weit weniger als bei Food. Somit keine Large Format Screens im öffentlichen Raum.

Aber ein anderes Produkt von Costa lässt die Branche aufhorchen. Costa betreibt über 8.000 Kaffeeautomaten (Costa Express) von Tankstellen bis hin zu Krankenhäusern, ausgestattet mit großformatigen Touchscreens. Mit dem neuen finanzstarken Eigentümer Coca-Cola könnten aus den 8.000 Automaten mehrere zehntausend werden. Das ist der (koffein) Stoff aus den (Digital Signage) Träume sind.

Costa Coffee Express am Flughafen Dubai (Foto: invidis)
Costa Coffee Express am Flughafen Dubai (Foto: invidis)
Anzeige
invidis Jahrbuch 2018/2019