Digital Signage Branche

ZetaDisplay ergattert Millionen-Auftrag, liefert für schwedische Airports

An zehn schwedischen Airports sollen weitere LED-Screens und LCD-Screens installiert werden. Einer von drei Lieferanten steht nun fest: ZetaDisplay.
Der Bedarf an Screens fuer Airportwerbung und Displays zur Information steigt – hier ein Werbe-Screen an einem Flughafen von Swedavia (Foto: Swedavia)
Der Bedarf an Screens fuer Airportwerbung und Displays zur Information steigt – hier ein Werbe-Screen an einem Flughafen von Swedavia (Foto: Swedavia)

Swedavia betreibt zehn Flughäfen in Schweden: von Stockholm Arlanda und in Malmö bis hin nach Kiruna. Für den geplanten Ausbau der digitalen Außenwerbung hatte Swedavia die Anschaffung von LCD-Screens und LED-Screens ausgeschrieben.

Wie die börsennotierte ZetaDisplay nun mitteilte, ist das Unternehmen einer von drei erfolgreichen Bietern, die nun von Flughafenbetreiber Swedavia über die Auftragsvergabe von LCD-Displays informiert wurden. Auch bei LED-Anzeigen ist ZetaDisplay einer von drei künftigen Lieferanten. ZetaDisplay ist dabei der einzige Bieter, der in beiden Kategorien den Zuschlag erhält.

Den möglichen Auftragswert während der Vertragslaufzeit von 3 ​​Jahren mit einer Option auf 2 Jahre Verlängerung bezifferte das Unternehmen auf bis zu 40 Millionen SEK. Nach aktuellem Kurs entspricht dies einem möglichen Auftragswert von bis zu 3,83 Millionen Euro.

Ob alle der georderten Screens für die Airportwerbung genutzt werden, oder auch als FIDS, geht aus der Mitteilung nicht hervor.

Da Swedavia allein den Flughafen in Stockholm ausbaut und die Werbe-Screens selbst vermarktet – in der Vergangenheit war dies JCDecaux – kann es durchaus sein, dass sowohl die LED-Screens wie die LCDs ausschließlich für den DooH-Einsatz gedacht sind. Mehr zum Ausbau der digitalen Werbenetze in Stockholm im unten angezeigten Artikel.

Airportwerbung: Digitale Werbenetze am Airport Stockholm