Anzeige
Nespresso

Die Krux mit dem Content

Hongkong | Der Schweizer Premiumröster Nespresso zelebriert seine Kaffeeprodukte in den eigenen Stores so edel wie kaum ein anderer Anbieter. In der Regel auch ganz ohne digitale Touchpoints. Doch an ausgewählten Standorten bedarf es anscheinend doch Digital Signage – nur Schade, wenn der passende Content fehlt.
Knapper Content für große LED-Wand bei Nespresso im IFC-Store in Hongkong (Foto: invidis)
Knapper Content für große LED-Wand bei Nespresso im IFC-Store in Hongkong (Foto: invidis)

Es ist einer der Digital Signage Klassiker: die LED-Wand ist vom Ladendesigner passend in den Eingangsbereich konzeptionell berücksichtigt worden. Hier soll sie größtmögliche Aufmerksamkeit erzielen und die Frequenz erhöhen. Man steht im Wettbewerb mit den Nachbarn, die auch massiv digital aufgerüstet haben.

Insbesondere hier in Hongkong kommt fast kein Store ohne Digital Signage aus. So auch in der IFC Mall wo Nespresso seine Heimat zwischen dutzender Kosmetikmarken im hochfrequentierten Erdgeschoss des Einkaufszentrums gefunden hat.

invidis special: Digital Signage in Hongkong und Macau
invidis special: Digital Signage in Hongkong und Macau

Doch leider wurde die Größe der LED-Installation mehr nach Ladenbaudesign-Kriterien als nach Content-Verfügbarkeit ausgewählt. So scheint es jedenfalls wenn man diese Tage im IFC-Store bei Nespresso vorbeischaut.

Ein fast quadratischer Content nutzt nur 1/3 der installierten LED-Fläche. Schade, denn der Premiumanspruch von Nespresso hätte Besseres verdient.