Videowall Screens

Neue Videowall-Displayserie von Panasonic kommt optional mit ShadowSense-Touch

Hersteller Panasonic bringt drei neue 55-Zöller für den Einsatz in interaktiven Videowalls auf den Markt. Als optional nutzbare Touch-Technologie wird ShadowSense verwendet.
Videowalls von Panasonic können nun optional vor Ort mit Touch-Overlays ausgestattet werden (Foto: Panasonic)
Videowalls von Panasonic können nun optional vor Ort mit Touch-Overlays ausgestattet werden (Foto: Panasonic)

Die individuell anpassbare Multitouch-Lösung setzt auf 55″ Panels. Vor allem Einzelhandel, Museen und Unternehmen sind Zielgruppen beziehungsweise Einsatzgebiete.

Insgesamt drei verschiedene Modelle kommen auf den Markt: Das TH-55VF1-SST sowie das TH-55LFV70-SST mit einer Helligkeit von jeweils 700 cd/m², das TH-55LFV8-SST ist 500 cd/m² lichtstark. Alle drei Modelle sind für den kontinuierlichen 24-Stunden-Betrieb gedacht und nahezu steglos.

Die gängigsten Konfigurationen sind 2×2 Displays oder 3×1, 3×2, 3×2, 4×2 sowie 4×3. Zusätzlich kann die Touch-Funktion als Overlay von Panasonic als Teil eines Servicepakets vor Ort installiert oder separat bestellt werden. Jede Videowand wird maßgeschneidert mit Beratung von Panasonic erstellt.

Die ShadowSense-Technologie verwendet Sensoren, um den Schatten eines Objekts zu erkennen und dessen genaue Position zu bestimmen. Das ermöglicht bis zu 20 verschiedene simultane Berührungspunkte auf größeren Videowänden und 12 Berührungspunkte in kleineren Konfigurationen wie 2×1. ShadowSense erkennt und schaltet automatisch zwischen Eingabemöglichkeiten wie Finger, Stift oder Radierer um. Außerdem identifiziert ShadowSense versehentliche Berührungen und ignoriert diese.

Alle drei Modelle sind für Digital Signage ausgelegt: Eingangssignale über HDMI, DisplayPort, Digital Link und USB werden automatisch synchronisiert. Für mehr Flexibilität können sie im Hoch- und Querformat installiert werden.