Anzeige
Flughafen München

Smart City-Konzept am Airport – Massachusetts Institute of Technology kooperiert

Der Flughafen München und das Senseable City Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben beschlossen, bei der Weiterentwicklung des Innovationszentrums LabCampus am Münchner Airport zusammenzuarbeiten.
LabCampus kooperiert mit verschiedenen Partnern wie dem MIT (Foto: Flughafen München)
LabCampus kooperiert mit verschiedenen Partnern wie dem MIT (Foto: Flughafen München)

Im März dieses Jahres hatte der Flughafen bekanntgegeben, mit dem Zukunftsprojekt LabCampus ein unternehmens- und branchenübergreifendes Innovationszentrum auf dem Flughafengelände ins Leben zu rufen. Mit an Bord ist
seit 01. November das renommierte Senseable City Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT), um den Aufbau und die Entwicklung des neuen Innovations-Campus konzeptionell mitzugestalten. Das MIT Senseable City Lab
mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, wird die Münchner als Forschungspartner zunächst über eine Laufzeit von drei Jahren dabei unterstützen, den Campus zu einer innovativen Smart City zu entwickeln.

Ziel ist es, Menschen und Unternehmen ein ideales urbanes Umfeld zu bieten, um möglichst effizient, kreativ und gemeinsam unter einem Dach zukunftsträchtige Produkt- und
Service-Ideen zu erarbeiten, zu entwickeln und auch direkt vor Ort zu testen.

LabCampus konzentriert sich dabei auf Aspekte wie die Implementierung modernster Technologien aus den Bereichen Energie, Mobilität und Stadtplanung und deren Vernetzung untereinander.

Das MIT Senseable City Lab ist der erste Global Player außerhalb Europas, der einen Kooperationsvertrag mit der LabCampus GmbH geschlossen hat. Forschungseinrichtungen wie die Universität Erlangen-Nürnberg oder das Hasso-
Plattner-Institut haben ebenso ihre Zusage als Innovationspartner erteilt wie das Fraunhofer Institut. Letzteres erwägt daruüber hinaus die Anmietung von Flächen
am LabCampus. Engere Gespräche finden dazu auch mit anderen internationalen Konzernen statt.