Anzeige
Jenseits von Digital Signage

Schöner Schwitzen mit digitalem Spiegel

Das Thema Smart Mirror ist im Handel bisher kein großer Erfolg. Nun setzt eine ehemalige Ballerina und Fitnessclub-Betreiberin mit ihrem New Yorker Start-up auf den privaten Einsatz der Digital Signage Lösung. Investoren glauben fest an die Idee und unterstützen das Projekt mit 38 Millionen USD.
Mirror.co präsentiert den Magic Mirror Home Edition (Foto: Mirror.co)
Mirror.co präsentiert den Magic Mirror Home Edition (Foto: Mirror.co)

Der Smart Mirror kostet schlanke 1495 USD plus monatlich 39 USD Mitgliedsgebühr und ist ein Ganzkörper-Spiegel mit integriertem 40″ Full HD Display und interaktiven Fitness-Coach. Nutzer können Workout-Sessions live in die eigenen vier Wände streamen lassen, über die integrierte Kamera geben Fitnesscoaches von Remote Feedback und Anweisungen und natürlich ist alles mit einer eigenen Community vernetzt.

Und hier liegt der große Unterschied zu Magic Mirrors im Handel – mirror.co bietet ein ganzheitliche hochskalierbare Lösung zu einem attraktiven Preis, die Interaktion erfolgt ausschließlich über das Smartphone (keine Fingerabdrücke auf dem Spiegel) und die „White Glove Installation“ ist inklusive.

Das Produkt ist erst seit ein paar Wochen im Markt, aber in den USA bereits mit viel medialer Aufmerksamkeit versehen. Wir werden beobachten ob der „Magic Mirror Home Edition“ ein Erfolg wird.