Anzeige
McDonalds

Digital Menu Board mit Ausblick

An Flughafen München eröffnete in dieser Woche nach Umbau wieder das McDonald's Restaurant zwischen den Terminals. Ein Besuch zeigt deutliche Unterschiede zur Customer Journey der Vergangenheit mit neuen Positionen von Digital Menu Boards, Order Terminals und McDonald's TV.
McDonalds Menu Board mit Aussicht (Foto: invidis)
McDonalds Menu Board mit Aussicht (Foto: invidis)

Die Bestell-Terminals stehen nicht mehr wie Soldaten in einer Reihe, sondern verteilt im Eingangsbereich. Am auffälligsten sind die Veränderungen der Bestelltheke. Diese liegt nun linker Hand vom Eingang als separate Insel – räumlich und optisch völlig getrennt von der Essensausgabe.

Das Digital Menu Board umfasst fünf Videowall Displays im Hochformat plus einen weiteren Screen mit Angaben für die Nährwerte. Die Installation ist überraschend hübsch umgesetzt, abgependelt von der Decke und optisch schwebend vor der Rückwand. In der Regel werden Menu Boards bei McDonald’s mehr oder weniger optisch ansprechend an der Rückwand befestigt.

Die Position des Einzel-Screens und die Schriftgröße des Contents lassen darauf schließen, dass McDonald’s diese Informationen soweit wie möglich verstecken möchte. In den USA wäre das so nicht möglich. Dort ist es in vielen Staaten Pflicht, die Nährwerte (oder besser: Kalorien) direkt neben den Produkten auf dem Menu Board anzuzeigen.

Auch McDonald’s TV ist mit zwei Screens im hinteren Sitzbereich vertreten. Inwieweit die bestehenden FIDS Screens auch wieder in Betrieb genommen werden, können wir noch nicht beurteilen. Um 5.30h morgens befanden sie sich noch im (verdienten) Schlafmodus.

Die neuen Positionen der Order Terminals, der Bestelltheke sowie die abgependelten Menu Boards sind ein großer Fortschritt. Hoffentlich sehen wir davon mehr auch in regulären Restaurants der Kette.