Anzeige
Restaurants

Interaktive Tische – Bewährungstest Alltag

Tallinn | Interaktive Tische sollen die zwischenmenschliche Kommunikation zurückbringen und das Bestellen zum Experience werden lassen. Seit Jahren sieht man Prototypen, nun steht eine robuste und im Alltag bewährte Lösung zur Verfügung.
Interaktive Gastrotische (Foto: invidis)
Interaktive Gastrotische (Foto: invidis)

Vor Weihnachten öffnete mit der T1 Mall of Tallinn eine neue regionale Mall in der estnischen Hauptstadt. Einige Ankermieter haben noch nicht eröffnet (Debenhams), aber in der obersten Etage wartet schon auf ein Digital Signage Schmankerl auf Gäste.

ITresto in der Mall of Tallin (Foto: invidis)
ITresto in der Mall of Tallin (Foto: invidis)

Seit vier Jahren trifft man sie immer wieder, ob in Pizzahut Videos oder auf Messen aller Art. Interaktive Tische die angeblich die Gastronomie revolutionieren. Das Feedback im Markt ist ziemlich eindeutig: „(noch) nicht reif für den harten Gastroalltag“.

Wir haben uns das Restaurant ITresto in Tallinn angeschaut, 20 interaktive Tische sind dort seit ein paar Monaten im Betrieb. Nach Aussage des Personals und des Managers wird die Technologie im voll-digitalen Estland sehr gut angenommen.

Interaktive Gastrotische (Foto: invidis)
Interaktive Gastrotische (Foto: invidis)
ITresto in der Mall of Tallin (Foto: invidis)
ITresto in der Mall of Tallin (Foto: invidis)
ITresto in der Mall of Tallin (Foto: invidis)
ITresto in der Mall of Tallin (Foto: invidis)

Entwickelt wurden sie vom ukrainischen Digital Signage-Integrator IRT Kodisoft, der schon einige Dutzend Restaurants ausgestattet hat. Laut Hersteller laufen einige Tische schon seit vier Jahren im Dauerbetrieb.

Die in Tallinn von invidis getesteten Touchtische liefen schnell und ohne zu ruckeln. Über einfache Menüs kann man Getränke und Essen bestellen. Natürlich kann der Gast auch im Internet surfen. Und nicht zu vergessen, den Klassiker Airhockey spielen.