Anzeige
Retail

Virtuelles Fenster zur Natur

Digital Signage kann viel mehr als nur Informationen liefern. Am eindrucksvollsten, weil oft erst auf den zweiten Blick als digital ersichtlich – sind Mood und Ambient Konzepte. So auch die Installation von Richnerstutz/netvico für Mammut.
Mammut Store am Flughafen Zürich (Foto: Mammut/Richnerstutz)
Mammut Store am Flughafen Zürich (Foto: Mammut/Richnerstutz)

Ein Flughafenterminal ist weit weg von der Natur und den Bergen. Ein Blick auf dem Fenster ist in der Regel wenig inspirierend. Der Schweizer Kommunikationsspezialist Richnerstutz mit der Stuttgarter Digital Signage Tochter netvico haben für die Outdoormarke Mammut ein virtuelles Fenster konzipiert.

Mammut Store am Flughafen Zürich (Foto: Mammut/Richnerstutz)
Mammut Store am Flughafen Zürich (Foto: Mammut/Richnerstutz)

Eine LED-Wand an Wand und Decke bringt blauen Himmel und vorbeiziehende Wolken in den Mammut Store am Flughafen Zürich. Der drei Meter breite und über das Eck gebaute Screen fungiert als virtuelles Fenster zur Flora und Fauna.

Bei Mood/Ambient-Installationen geht es primär nicht um „eyecatching content“, sondern um die passende Stimmung. Wir sehen ähnliche LED-basierte Konzepte zunehmend an Flughäfen – wie auch die runde LED-Deckeninstallation bei Dufry Travel Retail in Toulouse (invidis Bericht). Wichtig für die Wirkung ist, dass sie sich in Form und Wirkung von klassischen 16:9 Videowalls unterscheiden.

Mammut Store am Flughafen Zürich (Foto: Mammut/Richnerstutz)
Mammut Store am Flughafen Zürich (Foto: Mammut/Richnerstutz)