Anzeige
invidis Newsletter
Airportwerbung

Hamburg und Frankfurt kooperieren bei Vermarktung

Die Media Frankfurt GmbH und die Flughafen Hamburg GmbH haben sich jetzt zu einer Vermarktungskooperation zusammengeschlossen. Künftig können Kunden DooH-Mediaflächen für beide Standorte kombiniert buchen.
Digitale Werbefläche (links) und Flight Information Display (hinten) an einem Flughafen, Symbolbild (Foto: Pixabay / JESHOOTS-com)
Digitale Werbefläche (links) und Flight Information Display (hinten) an einem Flughafen, Symbolbild (Foto: Pixabay / JESHOOTS-com)

Bislang vermarkteten Media Frankfurt beziehungsweise der Flughafen Hamburg ihre analogen und digitalen Werbeflächen an den beiden Airports HAM und FRA jeweils getrennt. Bei der 1971 gegründeten Media Frankfurt handelt es sich um eine gemeinsame Tochter des Flughafenbetreibers Fraport und der Media Owner JCDecaux und Ströer.

Nun werden Digital-out-of-Home-Medien an beiden Flughäfen gemeinsam vermarktet, wie Media Frankfurt mitteilte.

Beide Kooperationspartner bieten ihre kombinierten Leistungen demnach in 3 Paketen an:

  • Das Digital Coverage Advanced Network umfasst 104 digitale Flächen am Flughafen Frankfurt und 8 digitale Großbildflächen in Hamburg. Diese Media-Formate sehen rund 80,8 Millionen Passagiere jährlich.
  • Das Digital Business Advanced Network kombiniert die 8 Hamburger Flächen mit 48 digitalen Werbeträgern in Frankfurt. Hier liegt der Fokus auf Entscheider und Businessreisende, die Frequenz: 73,2 Millionen Passagiere jährlich.
  • Die Hamburg’s Digital Prime Boards: Kunden von Media Frankfurt können außerdem in einem dritten Angebot die 8 Flächen des Hamburger Airports auch als Einzelpaket belegen. Hier beträgt die Reichweite dann 17,2 Passagiere jährlich.

Die Werbeflächen an beiden Standorten sind sowohl vor als auch hinter der Sicherheitskontrolle positioniert, womit zusätzliche Kontaktmöglichkeiten zu weiteren Airport-Gästen, Abholern und Freunden der Reisenden garantiert sind. Daneben können die Kunden über Media Frankfurt auch differenziertere Kleinnetzwerke aus den einzelnen Paketen standortübergreifend buchen – mit einer Minimalbelegung von 14 Tagen.

Olaf Jürgens, Leiter Media & Events beim Airport in Hamburg, über die Kooperation: „Wir müssen künftig noch stärker in Richtung der Customer Journey denken. Eine Reise hat immer zwei Punkte: Start und Ziel. Da ist es naheliegend, wenn wir uns mit einem wichtigen deutschen Start- und Zielflughafen vernetzen und die Mediawirkung für unsere Kunden verdoppeln.“

„Neue digitale Premium-Großflächen über die Flughafengrenzen hinweg zu vermarkten und mit außergewöhnlichen Kampagnen zu bespielen, eröffnet unseren Kunden viele Möglichkeiten, die Inhalte einem noch größeren Publikum zugänglich zu machen“, ergänzt Martin Korosec, Geschäftsführer bei Media Frankfurt.

Das Portfolio soll vor allem weltweit agierende Unternehmen und Premium Brands ansprechen, die künftig Kampagnen für beide Flughäfen aus einer Hand buchen können. Mit Union Pay hat bereits ein erster Kunde eine Kampagne mit dem Kombi-Netzwerk umgesetzt.