Anzeige
invidis Newsletter
DooH

JCDecaux Digital-Anteil steigt auf 24%

Der weltgrößte Außenwerber JCDecaux ist erneut gewachsen. Die Halbjahreszahlen zeigen: Fast ein Viertel der Umsätze stammen inzwischen aus dem Digital-Geschäft.
LED Screen "The Kensington" von JCDecaux in London (Foto: JCDecaux)
LED Screen „The Kensington“ von JCDecaux in London (Foto: JCDecaux)

Der bereinigte Umsatz steigt im ersten Halbjahr 2019 um 12,1% auf 1,8423 Milliarden Euro an. Hier sind Effekte wie die Übernahme von APN Outdoor besonders zum Tragen gekommen. Und erneut wächst Digital-out-of-Home besonders stark an, wie die Halbjahreszahlen des Media Owners zeigen.

Jean-François Decaux, Vorstandsvorsitzender und Co-Chief Executive Officer von JCDecaux, kommentierte das Ergebnis der Gruppe so: „Das organische Wachstum von 5,2% wurde von einem zweiten Quartal angetrieben, das mit einer organischen Zuwachsrate von 5,1%, die durch ein beschleunigtes Wachstum im Stadtmöbelsegment zusätzlichen Schub erhielt, unsere Erwartungen übertraf. Der digitale Umsatz der Gruppe, der inzwischen 23,9% des Gesamtumsatzes ausmacht, wuchs mit einem Plus von 44,2% weiterhin in allen Unternehmensbereichen kräftig, wobei das Wachstum im Segment Stadtmöblierung bei 26,6%, im Transportbereich bei 40,9% und in der Großflächenwerbung bei 161,2% lag. Das organische Wachstum von 5,6% im Bereich Stadtmöblierung verdankte sich einem guten Abschneiden in Frankreich, im Übrigen Europa und in Nordamerika sowie einem zweistelligen Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum.“

Das Transportsegment, das um 8,1% wuchs, erzielte demnach im asiatisch-pazifischen Raum – trotz eines weiteren Umsatzrückgangs in der U-Bahn-Werbung in China im zweiten Quartal – gute Ergebnisse, zu denen ein zweistelliges Wachstum im Übrigen Europa und in Nordamerika kam. Im Umsatzrückgang von 3,8% im Bereich Großflächenwerbung spiegelt sich der laufende, auf mehrere Jahre angelegte Plan zur Verkleinerung des traditionellen Großflächennetzes in Großbritannien wider, andererseits die mangelnde Marktkonsolidierung in einigen geografischen Regionen.

Für das dritte Quartal 2019 erwartet JCDecaux, angesichts anspruchsvoller Vergleichszahlen aus dem letzten Jahr und der Nichtverlängerung des verlustbringenden Vertrags mit dem spanischen Flughafenbetreiber AENA, einen gegenüber dem Vorjahreszeitraum gleichbleibenden bereinigten Umsatz.