Außenwerbung USA

DooH steht für fast ein Drittel des Umsatzes

Digital-out-of-Home erreichte in den USA zuletzt einen Anteil am Umsatz von fast ⅓. Das zeigt eine Auswertung der Outdoor Advertising Association of America (OAAA).
Digitale und analoge Billboards in New York (Foto: Pixabay / nudgynote)
Digitale und analoge Billboards in New York (Foto: Pixabay / nudgynote)

Die Gattung Außenwerbung wuchs in den USA im zweiten Quartal 2019 so stark wie seit 10 Jahren nicht mehr, so die Outdoor Advertising Association of America (OAAA).

Der Organisation zufolge stieg der Umsatz von Out-of-Home im zweiten Quartal 2019 um 7,7% auf rund 2,7 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit hat die OAAA die höchste vierteljährliche Wachstumsrate des Sektors seit dem Jahr 2007 festgestellt. Im ersten Halbjahr 2019 stieg der Umsatz laut OAAA um 7% .

„Das starke vierteljährliche Wachstum war in allen vier großen OoH-Kanälen zu verzeichnen: Billboards, Street Furniture, Transit und Place-based“, so Nancy Fletcher, Präsidentin und CEO der OAAA, in einem Statement. Besonders erfreulich hat sich DooH entwickelt, so Fletcher: „Digital-out-of-Home verzeichnete die höchsten Zuwächse bei allen Formaten und machte im zweiten Quartal 31% des gesamten OoH-Umsatzes aus.“