Anzeige
Digital Signage Projekte

Digital Signage im Flagship der Metro

Mit riesigen 75-Zöllern zeigt Metro in ihrem österreichischen Flagship, dass Digital Signage am PoS auch am Hochregal ein echter Hingucker sein kann.
Riesige vertikal ausgerichtete Screens im St.Pöltener Flagshio von Metro (Foto: Peakmedia)
Riesige vertikal ausgerichtete Screens im St.Pöltener Flagshio von Metro (Foto: Peakmedia)

Die Metro hat in St. Pölten einen modernen Vorzeige-Standort eröffnet. In Zeiten der Digitalisierung geht der Retailer hier neue Wege.

In 10 m Höhe – an der Spitze der Hochregale – thronen 16 riesige 75″ Screens. Die Metro nutzt die Screens als Plattform sowohl für Information wie Werbung. „Normalerweise haben wir Plakate in statischen Kopfgondeln mit Wechselrahmen im Einsatz. Durch die schwere Erreichbarkeit werden diese nur alle 1 bis 2 Jahre ausgetauscht“, sagt Markus Baier, Senior Department Manager bei Metro Österreich. Stattdessen setzt die Metro in St. Pölten nun auf eine Digital Signage-Lösung von Peakmedia, die mit der Software kompas von dimedis arbeitet.

„Der Installationsort in zehn Metern Höhe war eine Herausforderung“, erklärt Samuel Geisler, Geschäftsführer von Peakmedia, „aber gleichzeitig ist die Display-Lösung für diesen Ort ideal. Ein Knopfdruck in der Metro-Zentrale genügt und die Inhalte der Displays können geändert werden, wobei natürlich jeder Bildschirm individuell steuerbar ist.“ Auf Aktionen kann so termingenau hingewiesen werden.

Bereits vor Jahren installierte man bei Metro im Kassenbereich zur psychologischen Verkürzung der Wartezeit schon Screens. Mit den LEDs an den Hochregalen wurden deshalb auch die Displays an den Kassen auf das digitale System von Peakmedia umgestellt.

Retail Technology: Metro treibt Digitalisierung voran, testet intelligente Regale in Großmärkten