Anzeige
invidis Newsletter
Digital Signage Projekte

So inszeniert sich die KTM Motohall

Wenn man für eine dynamische Motorradmarke einen Store entwirft, ist mit Gefälle zu rechnen. Im Wortsinn.
Die KTM Motohall von außen (Foto: umdasch The Store Makers)
Die KTM Motohall von außen (Foto: umdasch The Store Makers)

Nach 4 Jahren Planungs- und Bauzeit wurden im Mai 2019 die Türen der KTM Motohall geöffnet. Das Bauwerk im Herzen der Stadtgemeinde Mattighofen, nur wenige Schritte vom Gründungsort des Unternehmens entfernt, spricht mit seiner innovativen Konzeption und Gestaltung eine moderne, aber auch rasante KTM-Sprache.

Eine umspannende Metallkonstruktion in Form einer Reifenspur ist das architektonische Ausrufezeichen des imposanten Bauwerkes und symbolisiert die Dynamik der heute weltbekannten Firma aus dem oberösterreichischen Innviertel. Dem Architektur- und Ausstellungskonzept vermittelt das „Ready to race“-Feeling.

Der Parcours leitet die Besucher durch die 3 Ausstellungsebenen und inszeniert die Kernwerte der Marke. Gezeigt wird der Designprozess von der Skizze bis zum fertigen Produkt, Animationen veranschaulichen technische Details. Auf einer nachgebauten Steilkurve liefern sich Straßen- und Offroadbikes ein Rennen und führen hinauf bis zum Höhepunkt der Ausstellung: die „Heroes-Area“. Mit dynamischen Bildern zollt hier eine 360°-Projektion den Helden des Rennsports Tribut. Bastler, Schrauber und Tüftler können im Untergeschoss in der lebenden Werkstatt der KTM Motohall die aufwendige Restauration und Pflege historischer Fahrzeuge live verfolgen.

Mit Gefälle war in dem Projekt zu rechnen (Foto: umdasch The Store Makers)
Mit Gefälle war in dem Projekt zu rechnen (Foto: umdasch The Store Makers)

Weiteres Highlight ist der rund 300 m² große KTM Shop, der von Fashion bis hin zu Accessoires alles bietet, was das Fan-Herz begehrt. Architektur und Design spielen auch hier eine tragende Rolle und ermöglichen Blicke in die Ausstellung sowie in die lebende Werkstatt. Zudem ist der Store barrierefrei und ohne Ausstellungsticket erreichbar. Die Einrichtung für den KTM Shop kommt von umdasch The Store Makers. Alle verwendeten Materialien wurden weitgehend an die international im Einsatz befindlichen Retail Fittings angepasst. Orange Acrylelemente und Holzwerkstoffe sind in der CI der Marke gehalten und bilden einen Kontrast zu schwarzen und grauen Metallteilen.

Im Fokus stehen die Center-Elemente einer freitragenden Inselfläche in der kantigen Formsprache von KTM, von deren Decke die Warenträger abgehängt werden. Die „Ready to race“ Wand, bei der die Motorsport-Utensilien zwischen raumhohen Acrylwänden angeordnet sind, ist ein weiterer Hingucker. Der Schriftzug zieht sich entlang der gesamten Wand und sorgt aus unterschiedlichen Perspektiven für Dynamik.

„Eine Herausforderung für die Produktion und Montage war das Gefälle von 5% im gesamten Gebäude, dem alle Möbel angepasst werden mussten. Diese Besonderheit konnten wir meistern, sodass die Warenträger trotzdem absolut waagrecht sind“, erklärt Gottfried Buchegger, Key Account Manager bei umdasch. Er führt weiter aus: „KTM und umdasch verbindet eine Partnerschaft von fast 20 Jahren, in dieser Zeit haben wir Showrooms in mehr als 70 Ländern ausgestattet. Umso mehr freut es mich, nun auch den Shop in der KTM Erlebniswelt gestaltet zu haben.“

Was es sonst noch gibt: Die Snackbar „Pit Box“ in der KTM Motohall bietet kleine Stärkungen, während das Kulinarik-Team des Restaurants „Garage“ im angrenzenden Stadthaus als Tuningstation für Körper und Geist gilt. Hier wird nämlich nicht am Motor, sondern am Wohlbefinden der Gäste geschraubt. Die Speisekarte lädt auf eine gemeinsame kulinarische Entdeckungsreise von Mattighofen über Paris bis nach Dakar ein.

KTM inszeniert sich kraftvoll und dynamisch (Foto: umdasch The Store Makers)
KTM inszeniert sich kraftvoll und dynamisch (Foto: umdasch The Store Makers)