Anzeige
invidis Newsletter
DooH

Starkes Halbjahr für Ströer durch Digital

Ströer ist im ersten Halbjahr 2019 in allen Geschäftsbereichen deutlich gewachsen. Der Umsatz stieg um 8% auf 787 Millionen Euro, auch die Erlöse stiege kräftig - dank Digitalgeschäft.
Roadside LED Screen von Ströer (Foto: Ströer)
Roadside LED Screen von Ströer (Foto: Ströer)

Die Ströer SE & Co. KGaA setzt den nachhaltigen Wachstumskurs der vergangenen Geschäftsjahre fort und präsentiert mit der zweiten Quartalsmitteilung zum ersten Halbjahr 2019 ein weiteres Rekordergebnis. Der Halbjahresumsatz verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8% von 726 Millionen Euro auf 787 Millionen Euro. Das organische Umsatzwachstum lag bei 7,3 %.

Ströer fokussiert sich mit seiner „Out-of-Home plus“ Strategie (OoH plus) – der Kombination des OOH-Kerngeschäfts mit den Geschäftsfeldern Content und Direct Media – auf den deutschen Markt und besitzt damit eine stabile Basis für nachhaltiges organisches Wachstum bei gleichzeitig hoher Profitabilität. Das umfassende Tech- und Content-Know-How aus den digitalen Geschäftsfeldern von Ströer unterstützt maßgeblich die Digitalisierung des Out-of-Home-Kerngeschäfts.

Ströer geht davon aus, „dass sich der vor allem durch die fortlaufende Digitalisierung getriebene strukturelle Aufwärtstrend für OoH, mit Wachstumsraten von rund 5% für mindestens 10 weitere Jahre fortsetzen wird.“

„Die positive Entwicklung unserer Kennzahlen belegt den Erfolg der OOH plus Strategie. Die beschleunigten Investments in die Digitalisierung unserer Werbeträger, der weiter ausgebaute Lokal- und Regionalvertrieb sowie die kontinuierlich stark ansteigende programmatische Nachfrage auf unsere digitalen Außenwerbeprodukte waren die zentralen Erfolgsfaktoren im ersten Halbjahr 2019. Die Integration unserer Content- und Dialogprodukte in der Arbeit mit und für unsere Kunden hat uns ein starkes Wachstum ermöglicht”, so Udo Müller, Gründer und Co-CEO von Ströer, in einem Statement.

Das organische Wachstum im zweiten Quartal schließe nahtlos an die gute Performance des Vorquartals an.

Geschäftssegmente

OOH Media

Die Umsatzerlöse des Segments OOH Media steigerten sich im ersten Halbjahr 2019 um 9% von 298 Millionen Euro auf 324 Millionen Euro. Insgesamt stieg das EBITDA (adjusted) des Segments in der ersten Hälfte 2019 um 6% von 138 Millionen Euro auf 147 Millionen Euro und erwirtschaftete eine EBITDA-Marge (adjusted) von 45,3 Prozent (Vj.: 46,4 %).

Digital OOH & Content

Im ersten Halbjahr 2019 stiegen die Umsatzerlöse im Segment Digital OOH & Content von 263 Millionen Euro auf 266 Millionen Euro an, bei einem organischen Umsatzwachstum von knapp 10%. Damit konnte das Segment Digital OOH & Content die Effekte aus dem zum ersten Quartal veröffentlichten Verkauf von Konzerngesellschaften wie beispielsweise Ströer Mobile Performance mehr als ausgleichen und sein Profil weiter schärfen. Das EBITDA (adjusted) steigerte sich um 20% von 77 Millionen Euro auf 92 Millionen Euro, im Wesentlichen durch das nachhaltige profitable Wachstum von Public Video und Statista getrieben. Die EBITDA-Marge (adjusted) belief sich auf 34,7 Prozent (Vj.: 29,4 %).

Direct Media

Der Segmentumsatz von Direct Media legte in der ersten Hälfte 2019 deutlich von 173 Millionen Euro auf 215 Millionen Euro zu. Das EBITDA (adjusted) lag bei rund 25 Millionen (Vj.: 30 Millionen Euro). Vor dem Hintergrund der fortgesetzten Integration und Optimierung von Prozessen im Segment lag die EBITDA-Marge (adjusted) bei 11,9 Prozent (Vj.: 17,2 %).