Netzwerk

Lancom WLAN-Access Point mit Wireless ePaper-Technologie

Lancom kombiniert mit dem LN-1700UE Gigabit-WLAN mit Wireless ePaper-Unterstützung und USB. Damit ermöglicht er den Aufbau schneller Enterprise-WLAN-Netze und ermöglicht mit neuen Features Digital Signage- und Internet-of-Things- Lösungen.
Access Point von Lancom kombiniert WLAN und Digital SIgnage (Foto: Lancom)
Access Point von Lancom kombiniert WLAN und Digital SIgnage (Foto: Lancom)

Über seine zwei WLAN-Funkmodule versorgt der Enterprise Access Point sowohl Clients im 2,4 GHz-Band als auch Endgeräte im 5 GHz-Band mit schnellem WLAN. Dank Multi-User MIMO kann der Lancom LN-1700UE alle verfügbaren Spatial Streams auf mehrere Wi-Fi 5-Clients gleichzeitig verteilen und eignet sich damit hervorragend für High-Density-Umgebungen. Die verfügbare Bandbreite wird effizient ausgenutzt und Verzögerungen im Funknetz werden massiv reduziert. In der Spitze erreicht der Access Point Datenraten von bis zu 1733 MBit/s.

Neben WLAN bietet der Lancom LN-1700UE ein separates fest integriertes Funkmodul zur Ansteuerung der hauseigenen Wireless ePaper Displays, die störungsfrei parallel betrieben werden können. Die Lancom Wireless ePaper Displays kommen unter anderem als digitale Raumbeschilderung in Bürogebäuden und Tagungszentren, als ESL im Handel oder zur papierlosen Optimierung von Prozessen im Gesundheitswesen, in Industrie und Fertigung zum Einsatz. Über den integrierten USB-Port sind künftig weitere IoT-Funkanwendungen denkbar.

Wie alle aktuellen Lancom Access Points bietet der LN-1700UE größtmögliche Flexibilität im Betrieb: Er kann autark betrieben, per WLAN-Controller oder über die Lancom Management Cloud (LMC) gesteuert werden. Die LMC ist die weltweit erste, hyper-integrierte Netzwerkmanagementlösung am Markt. Sie ermöglicht den hochgradig automatisierten Aufbau selbst komplexester Netzwerkinfrastrukturen über Software-defined Networking (SD-WAN, SD-LAN, SD-WLAN, SD-SECURITY).

Höchste WLAN-Sicherheit stellen umfangreiche Security-Features wie WPA3-Personal, IEEE 802.1X (WPA3-Enterprise, WPA2-Enterprise), IEEE 802.11i mit WPA2- und AES-Verschlüsselung sicher. Zudem unterstützt der Access Point Virtualisierungsfunktionen wie Multi-SSID und VLAN. Die Stromversorgung erfolgt wahlweise über PoE (IEEE 802.3at) oder ein Netzteil. Der USB-Port wurde zum Schutz der Funkmodule vor Diebstahl in einem internen Kabelschacht platziert.