Anzeige
Projekte

So arbeitet der neue LED-Screen am One Times Square

Neue riesige LED-Flächen werben an der Fassade des One Times Square. Während die neuen Panel von Prismview stammen, setzt man bei der AV-Mediensteuerung auf Christie.
Mehr als 1080 m² Samsung LED am Times Square (Foto: Samsung)
Mehr als 1080 m² Samsung LED am Times Square (Foto: Samsung)

Ende Mai 2019 wurde die spektakuläre Installation mit großen LED-Screens am One Times Square Gebäude in New York City fertiggestellt. Die neue LED-Fläche nutzt Panels der Samsung-Tochter Prismview – zusammen fast 1.100 m². Das 25-stöckige Gebäude – einst Stammsitz der New York Times und bereits 1928 mit einem Ticker-Laufband an der Front der Fassade ausgestattet – ist ein idealer Standort für Digital-out-of-Home. Zur Ausspielung der Inhalte setzt man dabei auf eine Lösung von Christie.

Als Bildprozessor kommt ein Christie Spyder X80 zum Einsatz. Über dem neuen Nord-Screen befinden sich drei zusätzliche LED-Anzeigen: Die beiden oberen sind 16 mm-LED-Videobildschirme, während die untere ein 10 mm-Videoboard ist. Der Christie Spyder X80 steuert alle Displays am One Times Square mit einer einzigartigen Pixelanzahl von über 11 Millionen. Auf Wunsch kann der Inhalt alle Screens umfassen, um eine einheitliche Riesen-Bildfläche zu schaffen.

LED: Samsung installiert riesige LED-Fassade am Times Square.

Die prominente einheitliche Nord-LED-Wand ersetzte mehrere LED-Screens durch ein modernes 8-mm-Display mit einer Auflösung von 7.380 (Höhe) x 1.312 p (Breite).

„Der Spyder ist unser bevorzugter Videoprozessor, wenn wir viele Pixel zusammenfügen müssen, und One Times Square ist das Rekord-Display, das wir je in Bezug auf die Pixelanzahl erstellt haben – es erstreckt sich problemlos über 30 Stockwerke“, sagt Steve Sluder, Systemintegrationsmanager bei Prismview.

Ein X80-Eingang kann externe Quellen scannen und vertikal entlang der Nord-Wand HD- oder 4K-Inhalte auf 7.800 Pixel hoch skalieren. Man andere Prozessoren können mit einer so hohen Anzahl vertikaler Pixel nicht umgehen.

Darüber hinaus sind die Router-Steuerung und eine X80-Backup-Einheit ständig mit dem primären X80-System synchronisiert und bieten vollständige Redundanz für die Screens.

Der Spyder X80 und der X20 sind seit einiger Zeit ein wichtiges Standbein für LED-Lösungen auf dem Times Square. Die NASDAQ-Displays etwa werden von Spyder innen und außen angesteuert.