Anzeige
Airport

Wo bleibt das Experience?

Mailand | Videobasierte Digital Signage Lösungen sind insbesondere an Flughäfen sehr beliebt. Der Flughafen München betreibt seit mehr als 7 Jahren mit Infogate eine technisch saubere und funktionale Lösung. Andere Airports kopierten Infogate – nicht alle optimal.
Mailand Airport Help (Foto: invidis)
Mailand Airport Help (Foto: invidis)

Videobasierte Touchpoints sind keine “Rocket-Science“ glauben viele Anbieter. Doch die wenigsten Lösungen sind sowohl technisch als auch vom „Joy of Use“ überzeugend. So auch die offensichtlich nicht mehr ganz taufrische Digital Signage Lösung am Flughafen Mailand Malpensa.

Während die Positionierung hinter der Security und direkt neben den FIDS-Screens optimal gewählt ist, ist das Design und die Bedienungsfreundlichkeit eher suboptimal. Die Airport Help getaufte Lösung wirkt wie von einem Schreiner zusammengebastelt, elektronische Komponenten am richtigen Platz ergeben noch lange keine optisch einheitliche Lösung. Schade, denn gerade in Mailand ist Design doch fast alles.

Istanbul Ask-Me (Foto: invidis)
Istanbul Ask-Me (Foto: invidis)

Anders und trotzdem enttäuschend ist auch die videobasierte Lösung am neuen Flughafen in Istanbul. Während die Integration in eine Stele durchaus gelungen ist, war die Nutzung eine Herausforderung. Die richtige Platzierung entlang des Customer Journey ist nicht immer einfach – in Istanbul entdeckten wir die Stelen im Ankunftsbereich aber keine einzige in der Abflugebene. Dort aber sind insbesondere an großen Hub-Airports mit 70%+ Umsteiger die größten Informationsbedürfnisse.

Videobasierte Infogate Installation am Flughafen München (Foto: FMG)
Videobasierte Infogate Installation am Flughafen München (Foto: FMG)
Anzeige