Anzeige
Fashion

Digital-Upgrade für Zara Flagshipstore in Mailand

Mailand | Ein Jahr nach der großen Renovierung ist der globale Flagshipstore noch digitaler geworden. Digital Signage und Connected Commerce trifft auf historische Architektur. Eine invidis Site-Inspection.
Zara Flagship Mailand - Eingangsatrium mit Digital Signage Installation (Foto: invidis)
Zara Flagship Mailand – Eingangsatrium mit Digital Signage Installation (Foto: invidis)

Seit der Komplettrenovierung 2018 zählt der Flagshipstore des spanischen Fast Fashion Labels Zara in der Mailänder Innenstadt zu der gelungensten Integration von modernen Retail Design, Technologie und unverwechselbarem Customer Experience. Zur Eröffnung bezeichnete Inditex CEO Pablo Isla den Standort aufgrund seines außergewöhnlichen Designs, seiner Spitzentechnologie und seines Engagements für die Umwelt als „einen einzigartigen Store“ und „ein Modell für das Online- und In-Store-Integrationskonzept“.

Zara Mailand bei der Eröffnung im September 2018 (Foto: inditex)
Zara Mailand bei der Eröffnung im September 2018 (Foto: inditex)
Zara Mailand bei der Eröffnung im September 2018 (Foto: inditex)
Zara Mailand bei der Eröffnung im September 2018 (Foto: inditex)

Trotz Generalrenovierung des Flagship-Stores konnte der ursprüngliche Charakter des 1941 erbauten Kinos erhalten werden. Die Herausforderung lag darin zwischen die historische Bausubstanz die neuesten kundenorientierten Technologien und digitalen Touchpoints zu integrieren.

Auf über 3.500 Quadratmetern befinden sich auf vier Etagen Zara Damen- und Kinderkollektionen mit einer neuen Online-Abteilung für den Kauf und die Abholung von Online-Bestellungen. Die Herrenkollektion befindet sich einem separaten 800 m² großen Nebengebäude, das 2017 komplett renoviert wurde.

Digitales Storytelling #2: Zara bringt Roboter und Online Pick-up in Flagship-Stores

Fashion Retail: Massimo Dutti erfindet sich mit digitalem Flagship-Konzept neu

Die Online-Abteilung soll ein komfortables und angenehmes integriertes Einkaufserlebnis der neuesten online-exklusiven Styles der Marke Zara ermöglichen. Darüber hinaus verfügt der Shop über einen Automated Collection Point. Das erstmals in London Westfield erprobte Konzept ermöglicht Kunden Online-Bestellungen jederzeit abzuholen indem sie den QR-Code oder die PIN an einem Self-Service Kiosk eingeben, die sie bei der Auftragsbestätigung per Post erhalten haben. In Sekundenschnelle lokalisiert der Automated Collection Point, der 900 Pakete gleichzeitig verwalten kann, die ausgewählte Bestellung und liefert das Paket aus dem integrierten Nahlager aus.

Zara Flagship Mailand - Eingangsatrium mit Digital Signage Installation (Foto: invidis)
Zara Flagship Mailand – Eingangsatrium mit Digital Signage Installation (Foto: invidis)

Der Store verfügt auch über interaktive Spiegel, die mit RFID ausgestattet wurden, um die Fashionartikel zu identifizieren und den Kundinnen eine Reihe von Outfits und Accessoires zu empfehlen. Die Empfehlungen werden regelmäßig von einem spezialisierten Team von Stylisten und Designern der Marke ausgewählt erarbeitet. Aufgrund des schnellen Kollektionswechsels von 14 Tagen ist die Style-Beratung und Contentmanagement eine aufwändige Aufgabe die nur von vollintegrierten Fashionanbietern wie Zara bewerkstelligt werden kann.

21m LED-Installation neben Aufzügen im Zara Flagship Mailand (Foto: invidis)
21m LED-Installation neben Aufzügen im Zara Flagship Mailand (Foto: invidis)
9m curved LED-Wand hinter den Kassenzonen - der Kinocharakter des Gebäudes ist noch gut zu erkennen (Foto:Invidis)
9m curved LED-Wand hinter den Kassenzonen – der Kinocharakter des Gebäudes ist noch gut zu erkennen (Foto:Invidis)
9m curved LED-Wand hinter den Kassenzonen - der Kinocharakter des Gebäudes ist noch gut zu erkennen (Foto:Invidis)
9m curved LED-Wand hinter den Kassenzonen – der Kinocharakter des Gebäudes ist noch gut zu erkennen (Foto:Invidis)
9m curved LED-Wand hinter den Kassenzonen - der Kinocharakter des Gebäudes ist noch gut zu erkennen (Foto:Invidis)
9m curved LED-Wand hinter den Kassenzonen – der Kinocharakter des Gebäudes ist noch gut zu erkennen (Foto:Invidis)

Die Digital Signage Highlights des Flagshipstores sind die zwei deckenhohen LED-Installationen: eine neun Meter hohe gebogene LED-Wall im Kassenbereich des Erd- und Obergeschosses und eine 21 Meter hohe LED-Wall, die neben den Rolltreppen durch alle Etagen des Stores verläuft.

Dieser einzigartige Umbau des Flagshipstores wurde von der Architektin Elsa Urquijo verantwortet. Der Geist und Charakter des historischen Gebäudes, das zwischen 1941 und 1999 als Kino diente, musste bewahrt und trotzdem die modernsten Digital Retail Lösungen des 21. Jahrhunderts integriert werden.

Highlight ist das Eingangsatrium, mit der doppelten Hufeisentreppe, dem Mosaik an den Wänden und dem zentralen Kronleuchter aus Muranoglas. Seit der Eröffnung wurde auch das Eingangsatrium wieder mit zusätzlichen Digital Signage und Visual Merchandise (VM) Inseln bestückt. Insbesondere die zentrale Digital Signage Installation – eine Mischung von VM-Mannequins und unabhängig, um die Achse drehenden LED/Spiegel-Säulen – ist erwähnenswert.

Haus- und Hofintegrator der Inditex-Gruppe ist die spanische Trison die exklusiv Absen LED verbaut

9m curved LED-Wand hinter den Kassenzonen - der Kinocharakter des Gebäudes ist noch gut zu erkennen (Foto:Invidis)
9m curved LED-Wand hinter den Kassenzonen – der Kinocharakter des Gebäudes ist noch gut zu erkennen (Foto:Invidis)