Anzeige
AREA15 und Intel

Experiential Retail ist die Zukunft

Retail neu definiert: Im April 2020 eröffnet die AREA15, ein speziell gebauter Einzelhandels- und Unterhaltungskomplex, in Las Vegas. Geboten werden Live-Events, immersive Experiences, Kunstinstallationen und vieles mehr. Auf der flexiblen Plattform werden die Innovationen des Prozessorherstellers und Computing Experten Intel eine wesentliche Rolle spielen.
Intel Experience Hub AREA15
Der Intel Experience Hub in der AREA15 soll als Testumgebung für kreative Designideen und neue Technologien im Retail dienen (Foto: Design Distill)

Um im digitalen Zeitalter zu florieren, müssen traditionelle Einzelhändler und Einkaufszentren eine neue Realität erfinden oder sterben – Mit diesen harten Worten verkündet Intel seine Partnerschaft mit dem noch im Bau befindlichen Einzelhandels- und Unterhaltungskomplex AREA15 in Las Vegas.

„Heute können es sich nur die besten Einzelhändler leisten, erlebnisorientiertes Design in ihren Geschäften zu erforschen und umzusetzen. Wir glauben, dass immersive, authentisch ansprechende und inspirierende Erfahrungen im Einzelhandel nicht nur möglich sind, sondern für alle zugänglich sein sollten. AREA15 wird dazu beitragen, skalierbare, erstklassige Erlebnislösungen für Einzelhändler und Marken aller Größenordnungen anzubieten“ sagt Joe Jensen, Intel-Vizepräsident und Generaldirektor der Abteilung Einzelhandel, Banken, Gastgewerbe und Bildung.

AREA15 und Intel
Die AREA15, ein hochmoderner Erlebniskomplex, soll im April 2020 eröffnet werden (Foto: The Vox Agency)

Untersuchungen zeigen laut Intel, dass 81 Prozent der Generation Z lieber im Laden einkaufen und 73 Prozent gerne neue Produkte im Laden entdecken. Dies bietet die Möglichkeit, die Art und Weise zu verändern, wie eine neue Generation von Konsumenten mit Marken interagiert. Einzelhändler und Marken können es sich nicht leisten, diese demografische Entwicklung zu verpassen, die auf dem Weg ist, bis 2020 die größte Generation von Verbrauchern zu werden – verantwortlich für 29 bis 143 Milliarden Dollar an direkten Ausgaben.

Intel Experience Hub als Testumgebung

Der Intel Experience Incubation Hub soll darum ein mehrfach nutzbarer Ort für Innovation und Zusammenarbeit sein. Er soll den Partnern des Einzelhandels-Ökosystems ermöglichen, neue Designkonzepte und Technologien zu testen. Seit dem Aufstieg der „Erlebniswirtschaft“ besteht nach Meinung des Prozessorherstellers die geschäftskritische Notwendigkeit, die Kunden – und nicht nur die Generation Z – zu verstehen und diese Daten zur Gestaltung eines persönlichen Echtzeit-Erlebnisses zu nutzen.

Die technische und physische Infrastruktur von AREA15 wird modular aufgebaut sein, so dass Innovationen, die aus dem Experience Incubation Hub hervorgehen, leicht auf Konzepterprobung und Skalierbarkeit getestet werden können. Sowohl innerhalb von AREA15, als auch darüber hinaus in einer Vielzahl von Formen, von Pop-ups über kurzfristige Engagements bis hin zu dauerhafteren Installationen.

„AREA15 ist eine radikale Neudefinition des Einzelhandels, bei der die Besucher erwarten können, dass sie sich in einer jenseitigen Umgebung authentisch engagieren und inspiriert werden“, sagt Winston Fisher, CEO von AREA15 und Partner von Fisher Brothers. „Erlebnisdesign kann nicht von der Technologie getrennt werden – es ist wichtig, dass beide miteinander verbunden und gemeinsam entwickelt werden. Hier kommt unsere Zusammenarbeit mit Intel ins Spiel. Gemeinsam heben wir den Standard des Experience Design an und entwickeln beste Praktiken, um Technologie, Kunst und Kommerz auf spannende und unerwartete Weise zu verbinden.“