Anzeige
Digital Signage

LG Display setzt auf kleinformatige OLEDs

LG Display – Konzernschwester von LG Electronics – baut das Angebot und die Produktion von kleinformatigen OLED-Displays für Automobil- und professionelle Displays mit einem neuen OLED-Produktionsstandort stark aus. Neue Kunststoff- anstelle von Glas-basierten OLED-Lösungen können jetzt in größeren Stückzahlen günstiger produziert werden.
Interaktive tansparente OLED am ISE 2020-Stand der Lang AG (Foto: Lang)
Interaktive tansparente OLED am ISE 2020-Stand der Lang AG (Foto: Lang)

LG Display plant die Jahresproduktion von OLED-Panels für Displays in diesem Jahr auf 6 Millionen Stück fast zu verdoppeln. Das Unternehmen wird dazu die neue Produktionsstätte im chinesischen Guangzhou voll in Betrieb nehmen. Das Unternehmen hofft, mit der erweiterten Produktion seinen Vorsprung bei großformatigen OLED-Panels zu festigen.

Neben dem Hauptstandbein OLED-Panel für TV und Digital Signage-Displays bereitet sich das Unternehmen auf neue OLED-Varianten vor – flexibel, transparent und aus Kunststoff. Die Einführung neuer OLED-Typen soll Display-Anwendungen in größeren Märkten wie z.B. gekrümmten Displays für Autos und Flugzeuge erweitern. Insbesondere soll auch der Digital Signage-Markt profitieren: LG Display setzt auf verstärkte Nutzung von transparenten OLED in Digital Signage-Projekten. Das Unternehmen hat erst im vergangenen Jahr mit der Massenproduktion von transparenten OLED-Panels für den B2B-Einsatz begonnen.

Die Investitionen in Kunststoff-OLED ernten bereits die Früchte. LG Display wird OLED-Panel aus Kunststoff für das neue SUV des US-Autoherstellers Cadillac liefern. Der Markt für Automobil-Displays expandiert rasch, und die weltweite Auslieferung wird voraussichtlich von 172 Millionen Einheiten im Jahr 2020 auf 211 Millionen Einheiten im Jahr 2024 steigen.