Anzeige
invidis Newsletter
Paukenschlag im Displaymarkt

NEC und Sharp fusionieren Display Business

NEC und Sharp fusionieren ihre Displaygeschäfte von NEC Display Solutions und Sharp in einem Joint Venture. An dem gemeinsamen Unternehmen wird NEC nur noch 34% halten, die Mehrheit des Joint Ventures liegt bei Sharp, die mehrheitlich von der taiwanesischen Foxconn kontrolliert wird.
NEC und Sharp legen Display Business zusammen (Foto: Unternehmen)
NEC und Sharp legen Display Business zusammen (Foto: Unternehmen)

Die beiden japanischen Displayhersteller NEC Display Solutions und Sharp sind zwei relevante Anbieter im Digital Signage Markt. Während das Displaygeschäft der japanischen Sharp bereits 2018 für 3,8 Milliarden USD vom taiwanesischen Auftragsfertiger Foxconn übernommen wurde, war NEC Display Solutions bisher eine Tochter des japanischen IT- und Elektronikkonzerns NEC Corporation.

Laut Pressemeldung „wird das Joint Venture Sharp-NEC es beiden Unternehmen ermöglichen, auf ihren Stärken aufzubauen und die Visualisierungsanforderungen ihrer weltweiten Kunden zu erfüllen.“

NEC ist weltweit neben den beiden koreanischen Anbietern Samsung und LG ein führender globaler Anbieter von visueller Technologie und Digital Signage-Lösungen für eine Vielzahl von Märkten. NEC bietet als einziger Top 3 Anbieter sowohl Display als auch Projektion und LED-Lösungen an.

Displayhersteller: Foxconn übernimmt Sharp

Sharp hat sich seit der Übernahme durch Foxconn auf die Entwicklung von professionellen LCD-Displays fokussiert. Sharp Consumer-Produkte (TVs und Haushaltsgeräte) werden hauptsächlich von der türkischen Vestel und anderen Lizenznehmern entwickelt und produziert.

„NEC bietet eines der breitesten Portfolios an visuellen Lösungen in der Branche, und mit einem beratungsorientierten Vertriebsansatz ist NEC als vertrauenswürdiger Berater und Anbieter von Gesamtlösungen anerkannt“, sagte Hisatsugu Nakatani, Präsident von NEC Display Solutions, Ltd. „Dieses Joint Venture zwischen Sharp und NEC Display Solutions wird Kunden und Partnern noch mehr Wert und Vorteile bringen, indem wir unsere hochmodernen Produktportfolios zusammen mit einer Reihe von professionellen Serviceangeboten erweitern. Sharp und NEC Display Solutions verfolgen den gleichen strategischen Ansatz für die Zukunft der visuellen Lösungen und konzentrieren sich dabei auf eine überragende Kundenzufriedenheit, die durch qualitativ hochwertige Produkte, eine hervorragende Verkaufsführung und den Aufbau engagierter Beziehungen ermöglicht wird.

Digital Signage Branche: Foxconn kauft Displayhersteller SMART Technologies

„Die Kombination der internationalen Stärken von Sharp und NDS ergänzen sich gegenseitig“, so Fujikazu Nakayama, Senior Executive Managing Officer, Sharp Corporation und BU President, Business Solutions BU. „Wir erwarten von dieser Vereinbarung eine Vielzahl von Synergien, einschließlich Größenvorteilen und Geschäftserweiterungen in neuen Kategorien, einschließlich eines 8K+5G Ökosystems. Sharp ist der Ansicht, dass die Entwicklung von NDS als Joint Venture mit NEC zu unserem Geschäftswachstum beitragen wird, indem wir unser B2B-Geschäft verstärken und den Vertrieb ausweiten.

Gemäß den Bedingungen der Transaktion wird die NEC Corporation 66% der Anteile an NEC Display Solutions an Sharp übertragen und eine 34%ige Kapitalbeteiligung an dem Unternehmen behalten.

Das Joint Venture wird weiterhin NEC-Markenprodukte anbieten. NEC wird auch weiterhin die Produkte und Lösungen des Joint Ventures an seine Kunden auf der ganzen Welt verkaufen. Das Closing des Dels soll bis zum 1. Juli 2020 abgeschlossen werden.

invidis Kommentar von Florian Rotberg

Konsolidierung im Displaymarkt

Die Fusion von Sharp und NEC Display Solutions ist ein logischer Schritt auch unabhängig von der Coronaviruskrise. NEC Display hält sich seit Jahren tapfer gegen die beiden koreanischen Wettbewerber Samsung und LG. Doch als einziger Top 3 Anbieter verfügt NEC nicht über eine eigene Displayproduktion. Somit mussten die Japaner ihre Produkte bei den koreanischen Konkurrenten oder den Auftragsfertigern wie Foxconn oder TPV kaufen. Doch sowohl der weltweit größte Auftragsfertiger Foxconn als auch Wettbewerber TPV besitzen mit Sharp und Philips jeweils eigene Digital Signage Brands.

Mit der Zusammenlegung des Visualgeschäfts von NEC und Sharp bekommt NEC nun direkten Zugriff auf eigene Produktionskapazitäten. Denn der Markt verändert sich stark, auch Samsung und LG kämpfen mit Verlusten im Displaygeschäft und den erstarkten Wettbewerb von chinesischen Anbietern. Weltgrößter Displaypanelhersteller ist nämlich keiner der Top 3 Display-Marken, sondern die chinesischen BoE.

Für die NEC Corporation ist der mehrheitliche Verkauf der Displaytochter an Sharp/Foxconn eine sinnvolle Strategieentscheidung. Der Fokus liegt zukünftig nicht mehr auf IT-Hardware, sondern primär auf IT-Lösungen und Plattformen.