invidis Jahreskommentar 2020|2021

Oliver Schwede | CANCOM

2020 war für das bayerische IT-Systemhaus CANCOM ein bemerkenswertes Jahr voller Widersprüche: gespickt mit Herausforderungen, aber auch Chancen, daran zu wachsen. Wie Corona das Geschäft des Unternehmens verändert und gleichzeitig nachhaltig gestärkt hat, erläutert Oliver Schwede aus dem Solution Sales-Team der Digital Media Solutions von CANCOM im invidis Jahreskommentar.
Oliver Schwede von AV-Systemhaus Digital Media Solutions innerhalb der CANCOM im invidis Jahreskommentar 2020|2021 (Foto: CANCOM)

Die Pandemie hat uns und unseren Kunden in diesem Jahr viel abverlangt. Als AV-Systemhaus innerhalb der CANCOM arbeitet das Competence Center Digital Media Solutions für eine Vielzahl von Enterprise- und Mittelstandskunden aus den unterschiedlichsten Verticals.

Obwohl die Auftragslage in 2020 für uns sehr gut war, haben sich Nachfrage und Projektumsetzungen entsprechend der wirtschaftlichen Lage und Gesamtsituation unsere Kunden verändert: große Signage Projekte im Retail sind zurückgestellt worden dafür ist die Nachfrage nach Videokonferenz- und Collaboration-Lösungen im Education und Corporate Markt stark angestiegen. Die Angst vor Ansteckung und der damit verbundene Lock-Down hat die Umsetzung allerdings erschwert. Im Großkundenbereich waren Installationen aufgrund der Zugangsbeschränkungen oft nicht möglich. Der Mittelstand zeigte sich flexibler und nutze die Home-Office Phasen, um ihre Medientechnik zu modernisieren.

Mehr Eigenleistung gefordert

Um Kurzarbeit bei den Roll-out Einheiten zu vermeiden und die Einhaltung von Hygiene-Konzepten bei Kunden zu gewährleisten, haben wir in diesem Jahr verstärkt auf interne Ressourcen zurückgegriffen. Viele Installationen wurden durch den deutschlandweiten Field-Service der ICT durchgeführt, einer 100% Tochter der CANCOM SE. Dazu wurden die ICT-Mitarbeiter, die ursprünglich aus dem Bereich Workplace und Infrastructure stammen, auf die Themen Medientechnik und Digital Signage geschult.

Für uns als Digital Media Solutions innerhalb der CANCOM ein strategisch wichtiger Schritt, um zukünftig auch große Roll-outs mit internen Ressourcen und optimierten Prozessen durchführen zu können.

https://www.philips.de/p-m-pr/professional-displays/featured-products/t-lineMehrwerte und Usability gefordert

Die Anforderungen der Kunden an die Medientechnik sind gestiegen. Insbesondere an Videokonferenzsystem. Bring-your-own-device Konzepte, Raumsystem und möglichst große Flexibilität in Bezug auf die Video-Clients mussten in Einklang gebracht werden. Dies stellte uns vor größere Herausforderungen.

Wir wurden gezwungen mehr out-of-the-box zu denken und angrenzende Technologien in Lösungskonzepte zu integrieren, da unsere Kunden sehr hohe Erwartungen an Interoperabilität und Usability stellen.

Im Zuge dessen haben wir uns intensiv mit Lösungsansätze aus dem Broadcast-Bereich auseinandergesetzt. Diese ergänzen die Medientechnik in vielen Belangen und erlauben neue, flexible und teilweise auch wesentlich preisgünstigere Lösungen aufzubauen.
So ist es uns gelungen unterschiedlichste Lösungen für den Schulbereich erfolgreich zu erproben, die den Lehrern Fernunterricht bzw. hybriden Unterreicht ermöglichen.

Weiterhin haben wir die Zusammenarbeit mit den CANCOM Competence Centern Netzwerk, Security, IoT und UX-Design noch einmal intensiviert, um spezielle Kundenanforderungen mittels interner Kompetenzen zu erfüllen.

Im Signage Bereich gab es verstärkt Nachfragen nach digitalen Einlasskontrollen und berührungslose, interaktive Systeme. In diesen Bereichen haben wir neue Partnerschaften geschlossen und vor allem internes Entwicklungs-Know-How aufgebaut.
Damit sind wir der Lage schneller und flexibler auf zukünftigen Kundenanforderungen zu reagieren.

Wir sind an den Herausforderungen gewachsen

Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir uns 2020 trotz der schwierigen Marktsituation auch personell verstärken konnten.
Der Ausbau des CANCOM Competence Center Digital Media Solutions in den Bereichen Fachvertrieb, Planung, Technik und Backoffice wurde besonders in den Regionen Süd und West vorangetrieben.

Damit sehen uns für 2021 sehr gut aufgestellt, um die Kundenachfrage nach Lösungen aber auch Service- und Wartung gerecht zu werden.

Aufgrund der in 2020 getroffenen Entscheidung bei der Digital Media Solutions ein zurückhaltender Optimismus für das Jahr 2021 – aller wirtschaftlichen Unsicherheiten zum Trotz.

Anzeige