KMU

Iiyama bündelt Digital Signage Displays mit CMS

Der japanische Display-Hersteller und Touchspezialist Iiyama bündelt ab sofort alle Digital-Signage-Displays in den Größen von 43 bis 86 Zoll mit dem nsign.tv CMS. Dazu wurde eine exklusive Vereinbarung mit dem spanischen Start-up nsign.tv vereinbart, um die nsign.tv-Software auf den standardmäßig mit Android SoC ausgelieferten Displays zu integrieren.
nsign.tv Team auf der ISE in Barcelona (Foto: nsign.tv)
nsign.tv Team auf der ISE in Barcelona (Foto: nsign.tv)

Das Digital Signage Start-up nsign.tv aus Barcelona bietet eine komplette Communication Platform (CPaaS) die bereits auf mehr als 12.000 Mediaplayern weltweit im Einsatz ist. Der katalanische CMS-Anbieter ist besonders stolz auf die nahtlose Integration von Big Data, IoT und KI-Systeme in die Plattform.

„Wir sind begeistert, dass die Iiyama-Displays nun mit unserer Software ausgeliefert werden und helfen bei der Demokratisierung des Digital Signage-Marktes. Darüber hinaus öffnet diese Allianz die Tür für nsign.tv zu allen Märkten, in denen Iiyama präsent ist: Europa, Naher Osten und Japan“, erklärt Toni Viñals, CEO von nsign.tv.

Von dem Moment an, in dem Iiyama Displays an eine Stromquelle angeschlossen sind, ist die nsign.tv-Lösung einsatzbereit. „Dank der Integration mit nsign.tv verfügen unsere Displays nun über einen leistungsstarken SoC-Mediaplayer auf Android-Basis, der direkt in das Display integriert ist. Damit können sie als Einzeldisplays oder als Teil einer größeren Videowand oder eines Megabanners eingesetzt werden und geben den Anwendern ein sehr einfaches Werkzeug an die Hand, um einzigartige Erlebnisse zu schaffen“, sagt Paolo Calzetti, Produktmanager von iiyama Professional Displays, der diese Integration betreut hat. „Wir haben Hand in Hand mit dem nsign.tv Team gearbeitet, um diese Komplettlösung zu realisieren, die von unseren Distributoren und Kunden gefordert wurde“, fügt er hinzu.