Messe Frankfurt

Fast alle wollen wieder Messen

Ob Digital Signage Summit Europe oder die Raillog in Korea: An Face-to-Face-Begegnungen führt kein Weg vorbei – auch oder gerade im B2B-Bereich. Das zeigte eindrucksvoll eine Umfrage der Messe Frankfurt.
Präsenzmessen sind immer noch enorm wichtig für jede Branche - hier die Raillog 2021 in Korea. (Foto: Messe Frankfurt)
Präsenzmessen sind immer noch enorm wichtig für jede Branche – hier die Raillog 2021 in Korea. (Foto: Messe Frankfurt)

97 Prozent der Unternehmen wollen weiterhin an Messen in Frankfurt teilnehmen: Das ist das Ergebnis der sogenannten Costumer Care Campaign. Hierfür befragte die Messe Frankfurt ihre Bestandskundschaft im Frühjahr 2021.

Während die Unternehmen den Zusatznutzen von hybriden Messeformaten gerade in Pandemiezeiten bestätigten, wünschten und forderten die Befragen auch ein physisches Messeformat. „Dies ist ein klares Bekenntnis für Onsite-Veranstaltungen“, interpretiert Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, die Ergebnisse. „Nur drei Prozent möchten ausschließlich digitale Formate.“ 67 Prozent würden sich reine Präsenzveranstaltungen wünschen. Hinzu kommen circa 30 Prozent, die ein hybrides Format bevorzugen würden. „In Summe ist für 97 Prozent unserer Kundinnen und Kunden die physische Veranstaltung weiterhin ein unabdingbarer Teil von Messen.“

DSS Europe: Jetzt noch einen Platz sichern | invidis

Die Messe Frankfurt führte die Costumer Care Campaign bereits zum zweiten Mal durch, das erste Mal im Herbst 2020. Hierfür hat die Messe ihr Vertriebsnetz genutzt, um wichtige Informationen rund um die Pandemie-Auswirkungen aus erster Hand zu sammeln und wichtige Details aus den verschiedenen Ländern und Regionen für die Planungen der Messe Frankfurt zu erfragen.

Feedback-Quote „sensationell“

Im Vergleich fiel vor allem die Stimmungsaufhellung zwischen den Befragungen auf. „Gestiegen ist auch die Bereitschaft, jetzt und in Zukunft an Messen national wie international teilzunehmen“, ergänzt Wolfgang Marzin. „Beides stimmt uns als Messe Frankfurt sehr optimistisch.“

Insgesamt beteiligten sich an der Umfrage circa 59.000 Unternehmen, wie die Messe Frankfurt mitteilte. Diese wurden zum einen durch die Sales Partner zur Umfrage eingeladen, zum anderen war bei der zweiten Auflage  eine tiefergehende Marktforschungsumfrage integriert. Die hohe Anzahl war einer qualifizierten Feedback-Quote von 70 Prozent zu verdanken. „Das ist sensationell und übertrifft alle Bestmarken“, sagt Mirko Schubert, Bereichsleiter International Sales Management der Messe Frankfurt. Und ist ein Zeichen dafür, welche wichtige Rolle die Messen im Wirtschafts-Ökosystem spielen.

In eigener Sache

Die Umfrage der Messe Frankfurt zeigt eindrucksvoll, wie wichtig das persönliche Treffen, der direkte Austausch auch im B2B-Bereich ist. Nirgends sammelt man in so kurzer Zeit so viele Informationen und Inspirationen wie auf einer Messe oder einer Konferenz – und pflegt sowie erweitert nebenher das Netzwerk. Genau das wird der Digital Signage Summit Europe vom 29. bis zum 30. September am Flughafen München bieten.

Die Digital Signage- und DooH-Branche wieder Face-to-Face treffen: Das ermöglicht der DSSE 2021 – hier ein Bild aus 2019. (Foto: DSSE)
Die Digital Signage- und DooH-Branche wieder Face-to-Face treffen: Das ermöglicht der DSSE 2021 – hier ein Bild aus 2019. (Foto: DSSE)

Der Zutritt zur DSS Europe erfolgt nach den gültigen bayerischen Gesundheitsbestimmungen: Nur vollständig geimpfte, genese oder getestete Personen dürfen an der zweitägigen Veranstaltung teilnehmen.

Grundsätzlich schon eines der wichtigsten Events für die Digital Signage- und DooH-Branche, ist die Konferenz dieses Jahr die Chance, sich auf den neuesten Stand zu bringen und mit einer Fülle an geschäftsrelevanten Ideen wieder zurückzukommen. Die wichtigsten Informationen zur Teilnahme gibt es hier.