Madrid

Die Lobby wird zum Experience

Für ein Bürogebäude im Zentrum von Madrid entwickelte Instronic ein immersives Digital Signage Lobby Experience, um dem Gebäude eine einzigartige visuelle Identität zu verleihen. Die Installation zielt darauf ab, den Eingangsbereich des Gebäudes in einen inspirierenden Raum zu verwandeln, der Besucher und Nutzer verführt. Entstanden ist ein 71 Meter langer LED-Kanal. Absolut sehenswert.
Aqua Lobby Experience in Madrid (Foto: Screenshot)
Aqua Lobby Experience in Madrid (Foto: Screenshot)

Der Digital Signage-Markt in Spanien wird oft unterschätzt, denn der Digital Signage-Umsatz liegt nur bei 1/3 des DACH-Marktes und ist 2020 um mehr als 30 % geschrumpft. Trotzdem oder gerade deswegen bietet Spanien aber auch einige der besten und kreativsten Digital Signage-Anbieter in Europa. Der Digital Signage-Integrator Instronic aus Barcelona zählt zu den kreativsten der Branche.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Das digitale Lobby Experience im Aqua Bürogebäude ist insofern bemerkenswert, da der Integrator bereits in der Planungsphase von den Architekten und Eigentümern involviert wurde. Gemeinsam entwickelten man eine Lobby mit starker Identität und WoW-Effekt.

Die Lobby durchquert in Längsrichtung das gesamte Gebäude und verbindet die beiden Hauptfassaden miteinander. Ein Raum mit einer Länge von 71 m und Höhe von 5 m. Um den Raum zu vereinheitlichen und ihm Kontinuität zu verleihen, schlug Instronic vor, die Gestaltung der Halle zu überdenken, die ursprünglich als ein nach außen offener Raum gedacht war, um sie in einen immersiven Raum zu verwandeln.

Geplant als perfekter Längsschnitt, der das gesamte Gebäude von einer Seite zur anderen wie ein Tunnel durchquert, fungiert dIe Lobby nun als Kanal für die Zugangsströme der Nutzer des Gebäudes.

Aqua Lobby Experience in Madrid (Foto: Screenshot)
Aqua Lobby Experience in Madrid (Foto: Screenshot)

Für den endgültigen Entwurf wurde eine L-förmige LED-Wand mit einer Fläche von circa 190 m² entwickelt, die als Hauptelement der Halle fungiert. Eine Installation, die einen wichtigen Einfluss auf das Ambiente und die Farbgebung des Raumes hat. Die Idee war, den Content in einem künstlerischen Zusammenhang mit dem Gebäude zu stellen – Aqua/Wasser. Mit Wasser als rotem Faden wurde der Content in vier Blöcke unterteilt: Strömung, Natur, Unterwasser und Texturen.

Entstanden ist ein eigenständiges, raumfüllendes Videokunstwerk – einmalig schön.