Branchenfusion

Integratoren fusionieren zum Retail-Marktführer

Die beiden US-amerikanischen Digital Signage-Integratoren Creative Realities (CRI) und Reflect Systems fusionieren. Gemäß der Vereinbarung wird das fusionierte Unternehmen unter dem Namen Creative Realities firmieren und weiterhin an der NASDAQ als CREX gelistet sein.
CRI Installation bei Boss (Foto: CRI)
CRI Installation bei Boss (Foto: CRI)

Gemeinsam erzielten die Integratoren im Krisenjahr 2020 knapp 30 Mio. USD (CRI 17,5 Mio. und Reflect 12 Mio.). Damit zählt der neue fusionierte Digital Signage-Integrator zu den kleineren, aber hoch spezialisierten Anbietern im Markt. Stratacache erzielt 15-mal höhere Umsätze, ist aber im Gegensatz zu CRI/Reflect viel breiter aufgestellt. CRI und Reflect sind als Full-Service-Integratoren in den vergangenen Jahren an vielen bekannten, datengetriebenen Projekten beteiligt gewesen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Im Gegensatz zu anderen Übernahmen im Bereich Digital Signage beabsichtigt CRI, die beiden komplementären Unternehmen vollständig zu integrieren. „Mit unserer Erfolgsbilanz erfolgreicher Fusionen ist das Unternehmen gut positioniert für weiteres organisches und strategisches Wachstum. Durch die vollständige Integration unserer Lösungen und Geschäftsabläufe können wir dem Markt das wettbewerbsfähigste Produkt- und Dienstleistungsangebot für den Digital Signage-Markt bieten“, sagt CRI-CEO Rick Mills. Das fusionierte Unternehmen wird seinen Hauptsitz am CRI-Standort in Louisville/Kentucky haben, während die Reflect-Büros in Dallas erhalten bleiben.

Nach dem Zusammenschluss wird das Unternehmen über eines der umfangreichsten Angebote im Bereich Digital Signage verfügen, darunter:

  • Dedizierte QSR Menüboard-Software über die CRI Clarity-Plattform
  • Software-as-a-Service (SaaS) für Digital Signage CMS über Reflect View und Reflect Xperience
  • Digital-Out-Of-Home-Lösung mit der Ad-Logic-Plattform
  • Technischer Entwurf und Planung
  • Installationsdienste
  • Content-Gestaltung und Kreative Konzepte
  • IPTV-Streaming-Plattformen
  • Betrieb und After Sales Support
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Dies ist wirklich eine ideale Kombination“, erklärt Rick Mills, CEO von CRI, der auch weiterhin als CEO für das kombinierte Unternehmen fungieren wird. „CRI kann auf eine lange Erfahrung bei der Umsetzung großer und anspruchsvoller Digital Signage-Projekte zurückblicken, die von unseren hervorragenden Kreativ- und Projektmanagement-Teams vorangetrieben werden. Reflect verfügt über erstklassige Content-Management-Software-Plattformen wie Reflect View, die zum Industriestandard für skalierbare, flexible und zuverlässige digitale Beschilderung geworden ist. Die Ad-Tech-Plattform von Reflect, Ad-Logic, ist eine bahnbrechende Lösung für Digital-Out-Of-Home-Werbetreibende und wird derzeit von Publishern für die Auslieferung von etwa 1 Milliarde Anzeigen pro Monat genutzt. Zusammen bieten wir einige der umfassendsten Digital Signage- und Medienlösungen an, die in einem leistungsstarken One-Stop-Shop für Kunden verfügbar sind.“

Lee Summers, CEO von Reflect, wird ebenfalls im Unternehmen verbleiben und die Ad-Tech-Initiativen des fusionierten Unternehmens leiten, einschließlich der vollständigen Integration mit Supply Side Platforms und Exchanges. Lee Summers kommentiert den Zusammenschluss wie folgt: „CRI und Reflect haben nicht nur komplementäre Angebote, sondern wir sind auch traditionell stark in komplementären Märkten. Während sich CRI in Quick Service Restaurants, Stadien und C-Store-Märkten hervorgetan hat, hat sich Reflect zu einem Branchenführer in den Bereichen Einzelhandel, Gesundheitswesen, Banken, Digital-Out-of-Home und Unternehmenskommunikation entwickelt. Gemeinsam können wir praktisch jeden Digital Signage-Bedarf in jedem Sektor abdecken“.

Die Unternehmen erwarten den Abschluss der Fusion im ersten Quartal 2022.